Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Von der Kneipe zum Nobelrestaurant

Drei Aufführungen am 25. März sowie 7. und 8. April

Freitag, 16. März 2018 - 14:31 Uhr

von von Gudrun Schröck

Die Heimatbühne Spork präsentiert ihren neuesten Schwank. Das plattdeutsche Stück „Kaviar dröppt Currywurst“ feiert am Sonntag, 25. März, Premiere im Städtischen Bühnenhaus.

Foto: Gudrun Schröck

Das Ensemble ist gut gelaunt und freut sich auf die bevorstehende Premiere.

Mit viel Spaß und gepfefferten plattdeutschen Witzen will die Heimatbühne Spork auch dieses Jahr die Besucher im Bocholter Stadttheater unterhalten. Aufgeführt wird die plattdeutsche Komödie in drei Akten „Kaviar dröppt Currywurst“ (Kaviar trifft Currywurst) von Winnie Abel.

Anzeige


Monatelange Probenarbeit

„Schon seit Monaten wird geprobt und in der letzten Zeit sogar zwei bis dreimal in der Woche“, verrät Ingrid Perdun, die Regie führt und auch die Hauptrolle als Wirtin Erna Wutschke spielt. Die Rolle scheint ihr auf den Leib geschrieben zu sein. Im Stück muss sie innerhalb von 24 Stunden ihre heruntergekommene Eckkneipe in ein Edellokal verwandeln, da ihr neureicher Cousin Prinz Harry van Holtstopp (Andreas Grütter) seinen Besuch angemeldet hat. Sie will sich Geld von ihm leihen – aber er denkt, sie hat ein Nobelrestaurant und erwartet Spitzengastronomie in ihrer Kneipe. Stammgast Sandy (Petra Drommelschmidt), die sonst immer auf einen Frühschoppen kommt, muss in die Rolle einer feinen Dame schlüpfen. Ernas tollpatschiger Lebensgefährte Blöömke (Bernhard Bühs) macht alles falsch und Dauergast Heini (Heinz Renzel) weigert sich, die Kneipe zu verlassen. Dazu kommt, dass Ernas gehässiger Nachbar Schoster (Theo Böggering), auch Gastronom, Ungeziefer in ihrem Lokal aussetzt.

Aber der pfiffigen Erna gelingt es, mit vielen Ideen und einigen Tricks ihren Cousin zu überzeugen. Doch als der ihr eine Testerin vom Magazin „Der Feinschmecker“ ankündigt, ist Holland in Not.

Lassen Sie sich überraschen, was noch alles passiert – auch von dem Bühnenbild, mit dem sich der Verein erneut besonders viel Mühe gemacht hat. Nach dem ersten Akt folgt eine Pause, in der viele flinke Hände Ernas Kneipe zu einem feinen Restaurant umbauen.

Am Sonntag, 25. März, steigt um 17 Uhr die Premierenvorstellung. Weitere Aufführungen, ebenfalls im Städtischen Bühnenhaus am Berliner Platz 1 in Bocholt, folgen am Samstag, 7. April, um 19 Uhr und am Sonntag, 8. April um 17 Uhr.

Foto: Gudrun Schröck

Bernhard Bühs, alias Kellner Blöömke, im Gespräch mit Ingrid Perdun.

Foto: Gudrun Schröck

Kellner Blöömke bedient Andreas Grütter (rechts), der den Prinzen Harry van Holtstopp spielt. Er will das vermeintliche Nobelrestaurant zusammen mit seiner Freundin Heike (Doris Uhlenbrock) testen.

Foto: Gudrun Schröck

Ingrid Perdun als Erna Wutschke, hat ein Problem.