Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Würfeln, was das Zeug hält.

Der „mein-StadtKurier-Spiele-Tipp“ von Burkhard Labusch / Folge 4

Dienstag, 4. Dezember 2018 - 14:31 Uhr

von Alexandra Knop

Diesmal hat unser Spieletester Burkhard Labusch seinen Knobelbecher aus dem Schrank geholt und stellt zwei tolle neue Würfelspiele vor.

Würfelspiele haben ihre echten Fans und das hat Gründe. Die Spieler wissen meist genau, welche Augenzahlen sie erhoffen, sodass schnell klar ist, ob man Glück gehabt hat oder nicht. Diese Glückslastigkeit ist es aber auch, die andere von Würfelspielen Abstand nehmen lassen.

Alles Glückssache?! Wohl nicht nur. Die Firma Schmidt Spiele bringt zwei Würfelspiele auf den Markt, bei denen durchaus mitgedacht werden darf. Eins dieser Spiele heißt „Knapp daneben!“ und hat denkbar einfache Regeln. Auf einem Spielblock gibt es fünf Mal fünf verschiedenfarbige Felder zum Eintragen von Ergebnissen mit entsprechenden Würfeln. Heißt: Würfle ich eine acht mit rotem und gelbem Würfel, so kann ich diese Zahl in einem roten oder gelben Feld eintragen. Ziel ist es, in den um dieses Feld herum liegenden Feldern Ergebnisse einzutragen, die „knapp daneben“ liegen, das heißt in diesem Fall eine sieben oder eine neun.

Sonderpunkte gibt es, wenn man das mit „seltenen“ Zahlen wie der zwei oder der elf schafft. „Knapp daneben!“ Ein schnell verstandenes Würfelspiel für bis zu fünf Spieler ab acht Jahren.

Ein noch taktischeres Würfelspiel ist „Ganz schön clever“, das in diesem Jahr sogar zum Kennerspiel des Jahres nominiert wurde. Wer an der Reihe ist, darf dreimal würfeln und jeweils einen seiner Würfel auf seinem Spielblock eintragen. Da gibt es viele Möglichkeiten, weil jede Würfelfarbe anders gewertet wird und mir gegebenenfalls zusätzliche Wertungen mit anderen Farben erlaubt. Das gibt einen raffinierten Würfelspaß für ein bis vier Spieler ab acht Jahren.

Beide Spiele haben einen großen Vorteil: Auch bei Würfelwürfen anderer Spieler ist man immer mit betroffen, sodass praktisch keine Wartezeiten entstehen. Das passt gut zum Spielgefühl von Würfelspielen, die ja gerne einfach mal eben heruntergespielt werden.

Mit „Knapp daneben!“ und „Ganz schön clever“ sind zwei schöne neue Würfelspiele auf dem Markt.

Viel Spaß beim Spielen

wünscht Ihnen

Burkhard Labusch