Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Veranstaltungen

Musik, Tanz und Theater

Mittwoch bis Sonntag, 4. bis 8. Juli

Freitag, 29. Juni 2018 - 11:54 Uhr

von Christian Vosgröne

Einmal mehr verwandelt sich der Marktplatz im Herzen Bocholts in eine Kulturarena.

Foto: Christian Vosgröne

Stellen das Programm vor: (von links) Jule Wanders (Leiterin Fachbereich Kultur und Bildung), Claudia Borgers (Leiterin Musikschule Bocholt-Isselburg), Bernd Stoverink (stellvertretender Vorsitzender Stadttheater Bocholt e. V.), Laura Weßling (Stadtsparkasse, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit) und Laura Blankenhorn (Leiterin Geschäftsbereich Kultur, Archiv und internationale Kontakte)FOTO: Christian Vosgröne

Wenn ab dem morgigen Sonntag mit dem Aufbau des imposanten „Skyliners“ und der Bühne im Schatten des Historischen Rathauses begonnen wird, lässt der Start der diesjährigen Bocholter Kulturtage nicht mehr lange auf sich warten. Bei einer Pressekonferenz auf dem Marktplatz gaben die Organisatoren vorab bereits einen Einblick in das Programm. Bocholts Kulturmanagerin Laura Blankenhorn versprach „die volle Dröhnung Kultur mit Open-Air-Feeling“. Der Clou: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Anzeige

„Anpfiff“ in der Kulturarena ist am Mittwoch, 4. Juli, um 20 Uhr mit dem gleichzeitigen Start der Theaterspielzeit des Stadttheater-Bocholt-Vereins. Das N.N.-Theater aus Köln wartet mit seiner tragisch-komischen Inszenierung „20 000 Meilen unter dem Meer – Der Sturm“ auf. Erzählt wird die Geschichte des mysteriösen Kapitäns Nemo und seiner drei unfreiwilligen „Gäste“ auf Lebenszeit. Untermalt wird das Stück mit Live-Musik.

Am Donnerstag, 5. Juli, verlängert die Reihe „BOHJazz“ den Abendmarkt. Ab 20.30 Uhr spielt Christian Hassenstein mit weiteren internationalen Künstlern unter dem Schirm auf dem Marktplatz auf – in Wohnzimmer-Atmosphäre, wie die Organisatoren versprechen. „Wir wollen Möbel aus der Umbaubar hier aufbauen“, sagt Jule Wanders vom städtischen Fachbereich Kultur. Die Jazz-Musiker thematisieren in ihrem Programm das 60-jährige Bestehen der Euregio.

Weiter geht es am Freitag, 6. Juli, mit der Rudelsingen-Veranstaltung „Summer Sings“. Jeder Besucher darf sich den Jekiss- und Jekits-Chören der an dem Landesprogramm beteiligten Grundschulen anschließen. „Rund 60 Kinder von acht Schulen werden auf der Bühne stehen“, kündigt Musikschulleiterin Claudia Borgers an. Los geht es um 18 Uhr.

Kubanische Klänge ertönen am Samstag, 7. Juli, ab 21 Uhr auf dem Marktplatz, der entsprechend tropisch eingekleidet wird. Die „Eierplätzchenband“ aus Köln lädt zum Tanzabend. Es werden landestypische Getränke serviert. Der Soroptimist Club Bocholt bietet Cocktails an. Der Erlös aus jenem Verkauf soll für gute Zwecke gespendet werden.

Den Abschluss der Kulturtage bildet das Musikschulfest – diesmal am Sonntag, 8. Juli, ab 13 Uhr. Erwartet werden dazu mehr als 300 Musikschüler, die ein großes Open-Air-Konzert sowie Ausschnitte eines Musical auf die Bühne bringen wollen. Neben allen Orchestern werden laut Leiterin Claudia Borgers drei Bands und das Jugend-Sinfonie-Orchester (ab 18 Uhr) vertreten sein. „Wir haben auch einiges zum Mitmachen dabei“, so Borgers weiter. Die Besucher können sich an einem Imbiss oder mittels Kaffee und Kuchen stärken.

Überdies will die Musikschule gemeinsam mit den Besuchern eine Skulptur entwerfen, die dann später möglicherweise im Lernwerk auf dem Kubaai-Areal aufgestellt werden könnte.