Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

560 Fundtiere und weniger Spenden

Der Bocholter Tierschutzverein informiert

Dienstag, 6. Februar 2018 - 15:42 Uhr

von Alexandra Knop

Änderung in der Satzung und neue Beiratsmitglieder.

Foto: Alexandra Knop

Auch in diesem Jahr wird der Vorstand des Tierschutzvereins wieder jede Menge zu tun haben: Karl-Heinz Furtmann (Ehrenpräsident), Christina Kaczmarsch (neu im Beirat), Ingrid Bergmann, Dirk Schwar, Dr. Elke Benzenberg (neu im Beirat), Robert Vogel, Susanne Dembon und Brigitte Rademacher (von links).

Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Bocholt informierte der Vorstand die Vereinsmitglieder sowohl über die finanzielle Lage des Vereins, über Satzungsänderungen als auch über den Tierbestand. Im vergangenen Jahr gab es 560 Fundtiere, davon waren 416 Katzen, aber auch viele Vögel und sogar Reptilien befanden sich darunter.

Anzeige

Dass die Zahl so gestiegen ist, liegt auch am unermüdlichen Einsatz des Tiernotrufs, der in der Bevölkerung mehr und mehr Zuspruch findet und immer häufiger gerufen wird. Dieses hohe Tieraufkommen führt zu enormen Mehrkosten – vor allem die Tierarztkosten für die oft abgemagerten und kranken Tiere steigen dadurch enorm. Zu mindest konnte ein Großteil, nämlich immerhin 354 Tiere auch wieder gut vermittelt werden.

Rückläufig hingegen sind die Spendeneinnahmen, über die sich der Verein finanziert – im Jahr 2017 waren es fast 40 000 Euro weniger als im Jahr davor. Dieses Problem wird jetzt vom Vorstand genauer untersucht. Karl-Heinz Furtmann, der Ehrenpräsident lobte die gute Arbeit des aktuellen Vorstands und vor allem die erst seit einem Jahr tätige Geschäftsführerin Susanne Dembon „hat schon eine Menge bewegt“.

Lobend erwähnt wurden auch die vielen Ehrenamtler, ohne die es auch im Tierschutz einfach nicht funktioniert. Deshalb findet am Freitag, 23. Februar, um 17.30 Uhr ein Treffen für alle Ehrenamtlichen und die, die es noch werden wollen, in der Cafeteria des Tierheims an der Wiener Allee statt.

Für das neue Jahr hat sich der Verein einiges vorgenommen, so wird ein neuer Tiertrainer gesucht, die Pensionsboxen sollen renoviert, der alte Auslauf erneuert und der neue fertiggestellt werden. Auch hier sucht der Tierschutzverein tatkräftige Unterstützung.

Foto: Alexandra Knop