Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Bald geht es wieder los!

Noch ist etwas Zeit, doch Vorbereitungen müssen getroffen werden: Vom 19. bis 22. Oktober ist der „Rummel“ wieder in der Stadt.

Dienstag, 2. Oktober 2018 - 16:44 Uhr

von Christiane Schulz

Noch ist etwas Zeit, doch Vorbereitungen müssen getroffen werden: Vom 19. bis 22. Oktober ist der „Rummel“ wieder in der Stadt.

Foto: Hoefnagels

Nichts für Höhenängstliche: das „Infinity“ von Hoefnagels.

Jetzt wird es für die Großen langsam Zeit, nach einer neuen Winterjacke Ausschau zu halten, während die Kinder sich daran machen müssen, Geld bei den Verwandten einzusammeln. Der Anlass für beides liegt – zumindest für die Bocholter – klar auf der Hand: die Kirmes naht. Das größte Volksfest im westlichen Münsterland ist für die Ureinwohner nach Weihnachten und Ostern schließlich das höchste Fest. Und das gilt auch für die Schausteller, die sich in Scharen um einen der begehrten Stellplätze bewerben.

Anzeige

Aus etwa 2000 Bewerbungen konnte das veranstaltende Stadtmarketing 300 Schausteller und heimische Wirte auswählen. Dabei achteten die Verantwortlichen wie immer darauf, dass für jeden etwas dabei ist – so wie es sich für eine traditionelle Familienkirmes gehört.

Auf Hunderttausende Kirmesbesucher aus der gesamten Region wartet eine bunte Mischung aus rasanten Fahrgeschäften, Familien- und Kinderattraktionen sowie Imbiss-, Spiel- und Ausschankgeschäften. Aber nicht nur die Attraktionen sorgen für viel Abwechslung.

Los geht es am Freitag, 19. Oktober, mit der „Happy Hour“ und günstigen Preisen für Familien sowie dem Großfeuerwerk ab 20.30 Uhr. Bis Montag drehen sich dann die Karussells und im Schumacherstand vor dem Mariengymnasium wird getanzt und gefeiert.

Während sich in den Mittagsstunden und den frühen Abendstunden die Familien auf dem Kirmesplatz und in der City tummeln, wechselt zum Abend hin das Publikum. Dann kommen besonders die Partyfans und die Jugendlichen auf ihre Kosten.

Derweil sich die Bürger der Stadt auf diesen Höhepunkt freuen, der wie immer am dritten Oktoberwochenende stattfindet, steckt das Stadtmarketing Bocholt natürlich noch mitten in den Vorbereitungen. So wird eine komplette Infrastruktur mit Strom- und Wasserversorgung, sowie eine veränderte Verkehrsführung geschaffen, das Sicherheitskonzept besprochen und die Werbemaßnahmen koordiniert.

„Der Aufwand ist sehr groß, aber es lohnt sich. Die Bocholter Kirmes bietet den Besuchern unendlich viele Perspektiven, weil sich das Kirmesspektakel nicht nur auf dem Berliner Platz, sondern ein Großteil in der gesamten City abspielt“, so Markus Kock, der beim Stadtmarketing Bocholt für die Organisation der Kirmes verantwortlich ist.

Weitere Infos finden Kirmesfans im Internet unter www.bocholter-kirmes.de www.bocholt.de oder bei www.facebook.com/bocholterkirmes/

Das „Europarad“ der Familie Kipp dreht seine Runden ebenfalls auf der Bocholter Kirmes.

Foto: Sven Betz

Bald ist es wieder soweit: Am dritten Oktoberwochenende lädt Bocholt traditionell zur Herbstkirmes.