Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Dieses Jahr wird einmal anders gelaufen

Am Sonntag findet zum 32. Mal der Isselburger Run Up statt

Dienstag, 24. April 2018 - 12:47 Uhr

von Alexandra Knop

Mit dem traditionellen „Run Up“ wird am Sonntag, 29. April, um 11 Uhr in Anholt die Freiluftsaison eröffnet – aber über eine andere Strecke.

Was gibt es Schöneres, als sich an der frischen Luft und in der frühlingshaften Natur zu bewegen? Auch in Isselburg und Anholt ist es wieder soweit, wenn am kommenden Sonntag wieder einige Hundert Teilnehmer am diesjährigen „Isselburger Run Up“ teilnehmen.

Anzeige


Streckenänderung über Dwarsefeld

Da im Januar das Sturmtief „Friederike“ auch in den hiesigen Wäldern für etliche Schäden gesorgt hat – auch im Waldgebiet Schievekampsbusch – muss die Strecke verlegt werden. Denn es sind noch nicht alle Schäden beseitigt und einige Strecken sind nach wie vor unpassierbar. Und, obwohl die Läufe seit Eröffnung des Anholter Laufparks über die dortigen Wege führten, müssen in diesem Jahr Alternativen her.

Die Organisatoren des Stadtsportverbandes, des VfL Anholt und von Westfalia Anholt haben sich deshalb entschlossen, alle Läufe durch die Straßen „Dwarsefeld“ und „In der Flora“ umzuleiten.

Ein Teil der Laufstrecke führt über den Radweg entlang der Hauptstraße nach Gendringen. Da die Strecken nicht gesondert abgesperrt sind, kann es zu Gegenverkehr kommen. Die Organisatoren bitten alle Teilnehmer um besondere Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme. -

Trimm dich fit“ so hieß die Bewegungskampagne, die der Deutsche Sportbund Anfang der 1970er-Jahre startete. Trimm-dich-Pfade wurden eingerichtet. Die Begeisterung ebbte nach einigen Jahren ab. Heute, über 40 Jahre nach dem Start der Bewegung, laufen mehr Leute durch den deutschen Wald als je zuvor.

In den 1980er-Jahren begann die Erfolgsgeschichte des Run Up. Inzwischen zum 32. Mal findet am kommenden Sonntag, 29. April die Isselburger Laufveranstaltung statt. Wie auch in den vergangenen Jahren treffen sich interessierte Läuferinnen und Läufer jeden Alters an der Sportanlage „Am Pannebecker“ in Anholt. Unterstützt wird der Run Up quasi von der ersten Stunde an von der AOK. „Dieses möchten wir zum Anlass nehmen und der AOK für die langjährige Partnerschaft danken“, so die Organisatoren in einer Pressemitteilung. Der diesjährige Run Up steht deshalb unter dem Motto „AOK – 30 Jahre Kooperationspartner des Run Up“.

Nach der Eröffnungsansprache durch den Vorsitzenden des Stadtsportverbandes starten ungefähr 50 Kinder der Kindergärten „Haus für Kinder“ beziehungsweise „Die Arche“ zum AOK-Bambinilauf, einer etwa 500 Meter-Laufstrecke rund um die Sportanlage des SC Westfalia Anholt.

In fünfminütigen Abständen folgen ab 11.15 Uhr der 10 km-Lauf, der 5 alternativ 10 km-Skaterlauf, 5 km-Walking/Nordic Walking, Wandern für Senioren, 5 km-Lauf und 3 km-Lauf. Jeder bestimmt dabei sein Tempo selbst. Nicht die gelaufene Zeit zählt. Dabei sein ist alles.


Medaille und Rahmenprogramm
Alle Läufe werden in diesem Jahr durch die Straßen im „Dwarsefeld“ umgeleitet. So wird die neue Skaterstrecke genutzt, um die 5-Kilometer-Läufe dort abzuhalten. Für den 10-Kilometer-Lauf wird die Strecke zwei Mal gelaufen. Außerdem bieten die Organisatoren eine 3-Kilometer-Runde an, die sonst durch den Laufpark um den Baum „Dicke Anna“ führte. Für alle Läufer gibt es wieder die Isselburger Run Up-Medaille (solange der Vorrat reicht).

Auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ist gesorgt: Traditionell steht den Kindern wieder eine Hüpfburg zur Verfügung. Treffsichere Schützen können sich an der Torwand messen und jeder Teilnehmer hat wieder die Möglichkeit an einer kleinen, kostenfreien Verlosung teilzunehmen.

Die Veranstalter freuen sich auf viele Besucher und noch mehr Teilnehmer beim 32. Isselburger Run Up.-pd/akn-