Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Essbare Stadt um das kleinste Vereinsheim Deutschlands

Neuer Verein „Essbare Stadt Bocholt e.V.“

Dienstag, 4. Dezember 2018 - 14:33 Uhr

von Alexandra Knop

Im Klostergarten sind die ersten Beete angelegt – weitere sollen folgen.

Foto: Gudrun Schröck

Noah und Elias Büning kommen immer wieder zur kleinen Hütte im Klostergarten, um nach dem Rechten zu sehen. Seit die Mutter der Zwillinge ihnen von der „essbaren Stadt“ erzählt hat, sind sie Feuer und Flamme. Inzwischen hat jeder dort sein eigenes Beet.

Schon seit Jahren besteht der Wunsch, auch in Bocholt das Projekt „Essbare Stadt“ zu starten. Erfolge in anderen Gemeinden Nordrhein Westfalens ermutigten immer wieder die Fürsprecher eines solchen Vorhabens. „Seit 2018 ist es nun endlich Wirklichkeit geworden“, freut sich Torsten Wollberg. Mit Stadtbaurat Daniel Zöhler habe man die nötige Unterstützung gehabt, Flächen der Stadt zu nutzen, um diese zu kultivieren und Anwohnern die Möglichkeit zu geben, Kräuter, Obst und Gemüse anzubauen.

Gemeinsam mit Vertretern der Stadt hatte man im Winter 2017/18 nach möglichen Flächen Ausschau gehalten und sich für den Klostergarten entschieden, erinnert sich Wollberg. Auch der ESB habe seine Unterstützung gegeben und Mutterboden angefahren. Nun konnte es losgehen: Hochbeete wurden angelegt und schon nach drei Wochen meldeten sich erste Interessen bei Initiator Wollberg.

Für nächstes Jahr gibt es schon neue Pläne, verrät er und freut sich über den neu gegründeten Verein „Essbare Stadt Bocholt e.V.“. „Wir wollen nicht nur auf öffentlichen Flächen Gemüse anpflanzen. Die „essbare Stadt“ soll um eine Wildwiese vergrößert werden, denn auch viele Blumen, wie zum Beispiel die Ringelblume sind essbar.“

Der nächste Schritt sei, in der Innenstadt hübsche Ökoinseln zu schaffen. Es gibt also viel zu tun. Wer sich gerne einbringen möchte, sollte mit Torsten Wollberg Kontakt aufnehmen unter 0160/ 7765242 oder per E-Mail torsten.wollberg@gmx.de.

Am 2. Februar treffen sich um 10 Uhr die Mitglieder des Vereins am kleinsten Vereinsheim Deutschlands – auch Kinder sind herzlich willkommen.

Foto: Gudrun Schröck

Foto: Gudrun Schröck