Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Hilfe für Not leidende Kinder

„Hütte der guten Taten“ auf dem Bocholter Weihnachtsmarkt

Dienstag, 4. Dezember 2018 - 14:43 Uhr

von Christian Vosgröne

Die nächsten Beschicker der karitativen Hütte auf dem Weihnachtsmarkt engagieren sich für Kinder.

Foto: Christian Vosgröne

Zum Auftakt am Freitag veranstalteten Schüler des August-Vetter-Berufskollegs eine Tombola in und an der „Hütte der guten Taten“. Zu gewinnen gab es tolle Preise, die im Vorfeld von den Schülern eingesammelt worden waren, darunter beispielsweise eine hochwertige Actionkamera. Ein Teil des Erlöses kommt dem Schulprojekt Vamos Juntos in Bolivien zugute. Mit einem weiteren Teil sollen Schüler des Kollegs unterstützt werden.

Die wechselnden Beschicker in „Hütte der guten Taten“ freuen sich über regen Zulauf. Am heutigen Mittwoch verkaufen die Schüler des St.-Georg-Gymnasiums selbst hergestellte Produkte für ihr Uganda-Hilfsprojekt. Von Donnerstag, 6. Dezember, bis einschließlich Samstag, s 8. Dezember, wird das Philippinenprojekt „Kaibigan“ in der Hütte auf dem Marktplatz vorgestellt.

Am Sonntag und Montag, 9. und 10. Dezember, zieht der gemeinnützige Bocholter Verein „Owanaheda – Hand in Hand für Namibia“ in die Hütte ein. Feilgeboten und präsentiert werden „tolle und andersartige Produkte aus Namibia“, wie der Verein mitteilt. Owanaheda macht seit 2003 auf die Lebensumstände Not leidender Menschen in Namibia aufmerksam. Vor allem Kinder seien betroffen. Mithilfe von Spenden unterstütze der Verein sowohl bereits bestehende Hilfsprojekte als auch die Initiierung neuer Projekte.

Wichtiger Kooperationspartner sei die kirchliche Laiengruppe „Society of St. Vincent de Paul“, welche insbesondere bei der Vereinsbildung die Grundlage für die Aktivitäten in Katutura – dem größten Townships Namibias – darstellte. Seit 2015 arbeite der Verein zudem mit dem Early Intervention Centre „Side by Side“ zusammen – einem Frühförderzentrum für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. „Über das Frühförderzentrum wurden wir auf Ndeshi aufmerksam. Das 10-jährige Mädchen ist auf einen Rollstuhl angewiesen und hätte ohne eine Schulassistentin keine Möglichkeit, zur Schule zu gehen. Aus diesem Grund initiierten wir einen Patenpool, bestehend aus 13 Spendern, um das Gehalt und die Sozialversicherung der notwendigen Schulassistentin sowie die Transportkosten zu finanzieren“, berichtet Kai Jacobs von Owanaheda. In der Dagbreek School – Schwerpunkt geistige Entwicklung – habe sie nun die Chance, sich entsprechend ihrer Möglichkeiten zu entfalten. Positiver Nebeneffekt: Die Schaffung eines sicheren Arbeitsplatzes für die Schulassistentin, in einem Land extrem hoher Arbeitslosigkeit. Seit Ende des Jahres umfasse die Finanzierung auch die Fahrtkosten von Ndeshi zur Physio- und Ergotherapie. „Für Owanaheda ist die Förderung einzelner sehr wichtig, denn immer wieder hilft der Verein ganz individuell, bestärkt beispielsweise auch im Rahmen der ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘. Aber auch Projekte, die eine größere Gruppe von Menschen ansprechen und die Grundversorgung sicherstellen sollen, wie die Essensausgabe der Society of St. Vincent, werden unterstützt“, so Jacobs weiter.

Am Dienstag, 11. Dezember, gibt es zugunsten der Kindernothilfe Duisburg handgearbeitete Produkte wie Puppenkleidung, Lesemäuse oder Einkaufstaschen in der Hütte der guten Taten.