Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Wir wünschen allen Jecken ein dreifaches Bokelt – Helau!

Tulpensonntag und Rosenmontag

Freitag, 9. Februar 2018 - 12:22 Uhr

von Christian Vosgröne

Alle Jahre bunt, wild und verrückt: die Züge in Bocholt, Rhede, Isselburg und Dingden

Foto: Sven Betz

Der Höhepunkt des Bocholter Straßenkarnevals steht kurz bevor: der Rosenmontagszug. Hier gibt es die wichtigsten Fakten rund um den Zug.

Anzeige


Highlight ist der „Zoch“

Montagmorgen treffen sich die rund 40 Wagenbauer auf dem Berliner Platz. Hier bekommen alle Gruppen vom Bürgerausschuss eine Startnummer die Wagenbauer und die rund 40 Fußgruppen reihen sich auf dem Berliner Platz in sogenannte Parkbuchten ein. Schon auf dem Berliner Platz werden die Bocholter Prinzenpaare Prinz Thomas II. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Anne II. sowie Kinderprinz Hendrik I. und ihre Lieblichkeit Kinderprinzessin Lynn I. die ersten Wagenbauer und Fußgruppen begrüßen. Auch in diesem Jahr haben sich alle große Mühe gegeben, um mit vielerei phantasievollen Kostümen un Gefährten an dem Rosenmontagszug teilzunehmen.

Wenn um 14 Uhr die Zugleitung den Startschuss gibt, startet der Rosenmontagszug. Der Bürgerausschuss zur Förderung des Bocholter Karnevals e.V. freut sich auf drei Musikkapellen, die der Traditionsveranstaltung einen würdigen Rahmen geben. In diesem Jahr wird eine niederländische Musikgruppe vor dem Zug herlaufen, um schon vor Beginn des Zuges die Menschen am Straßenrand einzuheizen.

Es sind auch einige neue Wagen und Fußgruppen am Start: Die Wagenbauer von Olympia Bocholt sind Bekannte vom Prinzenpaar und haben sich angemeldet, um Prinz Thomas und Prinzessin Anne ihre Aufwartung zu machen. Gleich zwei andere Vereine feiern in diesem Jahr ihr Jubiläum – wie im Karneval üblich ist es eine Schnapszahl. Bei diesen Gruppen handelt es sich um die Kurfürsten und den KC Meckermann, die es jeweils 11 Jahre nun schon gibt. Dafür hat sich der KC Meckermann in diesem Jahr Verstärkung von der Gruppe Bachusjüngern aus Gronau Epe geholt. Die Teilnehmerzahl ist auf über 2500 Mitwirkende gestiegen.

Unverändert bleibt die beliebte Zugstrecke, die sich schon in den vergangenen Jahren bewährte. Start und Ziel ist für alle Jecken der Berliner Platz. Das Ende des Zuges ist zwischen 17 Uhr bis 17.30 Uhr sein so der Bürgerauschuss. Auf dem Marktplatz wird Jörg Honsel, selbst ein ehemaliger Karnevalsprinz, den Karnevalszug moderieren. Zu den Wagen und Fußgruppen gibt es Neuigkeiten und einige Anekdoten direkt vom Moderator.

Neben dem wohl größten Karnevalszug der Region in Bocholt, zeigen auch Rhede, Dingden und Isselburg wie Straßenkarneval zum Fest für die ganze Familie wird. Ein wenig kleiner sind die Züge am Rosenmontag und trotzdem feiern auch dort viele tausende Menschen Jahr für Jahr auf den Straßen. In Rhede zieht der närrische Lindwurm schon am Tulpensonntag, 11. Februar durch die Straßen: das Sessionsmotto „Prinzeneltern war`n wir schon, jetzt stürmen wir den Narrenthron“ findet sich sicherlich in den mehr als 40 angemeldeten Wagen, Musik- und Fußgruppen weider. Angeführt wird der karnevalistische Lindwurm ab 12.30 Uhr vom Prinzenpaar Maik I. Schaffeld und Jenny I. Schaffeld sowie dem Kinderprinzenpaar Simon I. Grunden und Frederike I. Seggewiß vom Kirmesplatz aus. Der Karnevalszug startet auf dem Kirmesplatz. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Lied-aus-Line in Höhe des Vereinshauses auf der Kettelerstraße.

„Wenns passiert, dann hier“: In Dingden ziehen die Jecken am Rosenmontag ab 10 Uhr durch die Straßen – gestartet wird am Festzelt. Der „Zoch“ ist sehr familiär und wird Jahr für Jahr gerne von großen und kleinen Karnevalsfans besucht. Anschließend lädt der Veranstalter, Karnevalsclub Dingden e.V., zum Weiterfeiern bei der „After Zug Party“ im Zelt ein.

In Isselburg sollen sich die Wagenbauer bereits um 10.30 Uhr zum Rosenmontagszug treffen am Festzelt an der Verbundschule einfinden. Der Zug startet um 11.11 Uhr und zieht von da aus in Richtung Rathaus, um Bürgermeister samt Gemahlin auszuholen, Der Isselburger Karneval steht in diesem Jahr unter dem Sessionsmotto „Karneval mit Respekt und Toleranz, ein Isselburger Narr, der kann’s“.

Foto: Betz

Foto: Christian Vosgröne

Foto: Christian Vosgröne

Foto: Christian Vosgröne