Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Wirtschaft

Die Spendenaktion war ein voller Erfolg!

Handwerkerzirkel: Handwerkerstunden zu verschenken

Dienstag, 10. Juli 2018 - 15:22 Uhr

von Alexandra Knop

Die katholische Kindertageseinrichtung St. Laurentius wird renoviert.

Foto: Handwerkzirkel

Bocholt (pd/akn). Von Handwerkern und Helfern quasi „überrannt“ wurde der Kindergarten an der Markgrafenstraße am vergangenen Samstag. Der Handwerkerzirkel war mit circa 20 Leuten angerückt, um einen Tag lang Arbeitsstunden zu spenden. Der Kindergarten hatte sich vorher im Rahmen der Spendenaktion beworben und diesen Einsatztag gewonnen.

Mindestens genauso viele freiwillige Helfer standen aufseiten der Elternschaft mit Schaufeln und Besen parat, um tatkräftig zu unterstützen. „Wow, so viele Helfer hatten wir noch nie …“, sagt Nicole Rohleder angesichts der Menschenmassen. Darüber freuten sich die Mitglieder des Handwerkerzirkels riesig, ging die Arbeit doch so viel zügiger vonstatten, als gedacht.


Verbund von zehn Fachfirmen

Seit 2009 spendet der Handwerkerzirkel, ein Verbund von zehn Fachfirmen aus Bocholt, Rhede und Dingden, an einem Samstag im Jahr seine ganze Kraft und Arbeitsmittel für einen guten, gemeinnützigen oder karitativen Zweck. So wurden schon verschiedene Projekte umgesetzt. Der Kindergarten St. Pius in Krechting, die KiTa Kunterbunt in Rhede, die Bocholter Jugendfarm, das Bocholter Frauenhaus, die KiTa St. Norbert und St. Ludger in Holtwick, der Förderverein Diabolinos – alle kamen schon in den Genuss von gespendeten Arbeitsstunden, Arbeitsmitteln oder Geldspenden, die in einem Spendenlauf erzielt wurden, um Projekte umzusetzen, deren Finanzierung oder Erstellung sonst vielleicht gescheitert wäre. Eine Summe von umgerechnet circa 60 000 Euro wanderte so aus fleißigen Handwerkerhänden in gute Sache, um die örtlichen Institutionen und Bocholter und Rheder Kinder zu unterstützen.

Auch die KiTa St. Laurentius hatte einiges für die Handwerker zu tun. Auf dem Wunschzettel standen insbesondere viele Schreinerarbeiten. Die „Kinderbaustelle“ auf dem Freigelände wurde erweitert, die alte Naturküche vom Tischlereifachbetrieb Klähn demontiert und entsorgt und durch eine neue ersetzt. In den Gruppenräumen standen Reparaturarbeiten an. Der Elektrikerfachbetrieb Möllmann ersetzte Lampen und Schalter im Innen- und Außenbereich. Malerfirma Stahl verschönerte mit Pinsel und Farbe einige Gruppenräume, tatkräftig unterstützt von Klaus Schlütter aus dem Hause Rüther.


Innen und außen gearbeitet

Auch der Gartenbaubetrieb Egelwisse hatte reichlich zu tun, stockte den Hügel mit der Wasserpumpe auf, pflanzte Büsche nach und erneuerte Wege. Insbesondere einige über einhundert Kilo schwere Bordsteine als Randbegrenzung setzten den Helfern beim Tragen sehr zu. Installateurbetrieb Krudewig & Ingmann sowie Dachdeckermeister Jedamski kümmerten sich derweil um das Flachdach und holten insgesamt über 20 blaue Säcke voll Laub und Moos vom Dach und reparierten die Bodenabläufe.

„Der Träger hat einen Pflege- und Wartungsrückstand…“, wurden unzufriedene Stimmen einiger Eltern angesichts der doch starken Verunreinigung des Flachdaches laut. Auch das spontan noch angedachte Projekt „Bobbycar-Rennbahn“ konnte noch umgesetzt werden. Im Vorfeld schaufelten die Eltern an einem schweißtreibenden Abend die 40 Meter lange Rennstrecke aus. Am Samstag bauten die Fachbetriebe TR Bau- & Sanierungstechnik unter Thomas Rohleder, unterstützt von Metallbauer Schmänk und Rollotronpartner Josef Buss Schotter und Pflasterung fachgerecht binnen weniger Stunden ein. Dabei halfen die Eltern tatkräftig, indem sie Schotter und Steine mit Schubkarren heranfuhren. Baucenter Geukes hatte zu diesem Zweck Selbstkostenpreis genügend Pflastersteine zur Verfügung gestellt und die Pflasterbettung sogar gesponsort. So konnten die Kosten sehr gering gehalten werden.

Auch die Handwerker spendeten Kleinteile wie Farben, Pinsel, Elektromaterial, Reparaturmaterial für Flachdach und vieles mehr und stellten ihre Autos, Lkws und Anhänger natürlich kostenfrei zur Verfügung.


Arbeitskraft und Material gespendet

Alles in allem waren sowohl Organisatoren, Eltern, Erzieherinnen und Handwerker sehr zufrieden mit dem Ablauf des Tages. Bereits nach sechs Stunden, deutlich früher als erwartet, konnten die Arbeiten erfolgreich abgeschlossen werden. Alle Punkte auf der Liste wurden bearbeitet und erledigt. Zum Abschluss gab es eine kräftige Gyrossuppe und reichlich starken Kaffee.

„Wir waren begeistert über so viel Engagement und Einsatzfreude!“, sagten einige Eltern zu den Handwerkern. „Das hat uns alle motiviert, ordentlich mit anzupacken. Wahnsinn, wie viel man innerhalb nur weniger Stunden erledigen kann!“ Das dachten sich auch die Kinder der Tagesstätte, die natürlich sogleich mit allem, was Räder hatte, die neue Bobbycar-Rennstrecke fleißig testeten.

Weitere Infos zur Spendenaktion oder zum Handwerkerzirkel (auch Bewerbungen für 2019) unter 02871/ 2187359 bei Nicole Rohleder.

Foto: Handwerkzirkel

Foto: Handwerkzirkel

Foto: Handwerkzirkel

Foto: Handwerkzirkel

Foto: Handwerkzirkel