Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Wirtschaft

Schweinespielzeug verbessert Tierwohl

Westfälische Hochschule Bocholt

Dienstag, 6. Februar 2018 - 10:59 Uhr

von Alexandra Knop

Bionik-Studierenden und Landwirtschaftsschülern liegt Tierwohl am Herzen.

Foto: Lars Nagel

Mit einem Spielzeug für Ferkel konnte sich die Gruppe „Wühlophon“ in einem Projektwettstreit für mehr Tierwohl durchsetzen. Ihr Preis: 500 Euro. Sowohl das Siegerprojekt als auch acht weitere neue Produkte für mehr Tierwohl wurden jetzt an der Hochschulabteilung Bocholt der Öffentlichkeit vorgestellt.

50 Bionik-Studierende der Hochschulabteilung Bocholt der Westfälischen Hochschule haben gemeinsam mit 30 Schülern der Fachschule für Agrarwirtschaft in Borken in einem einsemestrigen Projekt Ideen entwickelt, um Tierwohl zu verbessern: gegen Kannibalismus zwischen gelangweilten Schweinen, für eine bessere Temperierung in Rinderställen, mehr Klauenfürsorge und gelenkschonendere Liegemöglichkeiten für Rinder. Jetzt war die Abschlusspräsentation vor über 200 Studierenden, Eltern, Dozenten und Unternehmensvertretern.

Anzeige

80 Projektteilnehmer, aufgeteilt in neun Gruppen, hatten vier Monate Zeit, ein konkretes Produkt zur Verbesserung des Tierwohls zu entwickeln und auch zu fertigen. Die Teilnehmer der Abschlusspräsentationen sahen daher nicht nur Theorie und Pläne an der Hörsaalwand, sondern konnten sich neun funktionstüchtige Produktpräsentationen ansehen. Einen Sieger gab es auch: Karin Spaleck überreichte im Namen der Otto-Spaleck-Stiftung für innovative Technologien einen mit 500 Euro dotierten Preis an die Gruppe „Wühlophon“. Aaron Bachmann, Patrick Bergrath, Benny Eilert, Andreas Heil, Raphael Mönkemöller, Alexander Nienhaus, Maurice Rasch und Antonius Temming haben ein Spielzeug für Ferkel entwickelt.

Die Jury: „Extreme Umsetzungsnähe, einfach zu fertigende Konstruktion, solide Kosten-Nutzen-Rechnung, ganz nah an einem hoch relevanten Problem im Schweinestall.“ Beim anschließenden Treff im Bionik-Gebäude der Westfälischen Hochschule in Bocholt wurden Projekte und Sieger gebührend gefeiert.