Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Wirtschaft

„Wie ein Neuanfang“

Frischer Wind im Salon Buschmann

Freitag, 30. November 2018 - 16:24 Uhr

von Beate Thyssen

Im Salon Buschmann hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan.

Foto: Frithjof Nowakewitz

Das Team rund um Inhaberin Anke Buschmann (ganz links) und Gründerin Jutta Buschmann (2. v. re.)

Bei uns steht das Wohlbefinden im Vordergrund“, bringt Anke Buschmann es kurz auf den Punkt. Und wer den Salon Buschmann an der Wilhelm-Schmölder-Straße 15 in Isselburg betritt, wird vom Wohlfühl-Ambiente gleich gefangen genommen. „Es ist für mich ein Neuanfang und dies war der Grund für die komplette Neugestaltung der Räumlichkeiten“, so Buschmann.

Vor dreißig Jahren hatte ihre Mutter Jutta Buschmann den Salon Wolsing übernommen und weiter ausgebaut. 44 Jahre lang hat sie die Geschicke des Frisuren-Studios geleitet, davon fast 30 Jahre gemeinsam mit Tochter Anke. Als zu Beginn des Jahres Anke Buschmann die alleinige Leitung übernahm, war schnell klar: „Hier muss etwas geschehen!“. Die Einrichtung war in die Jahre gekommen und die Funktionalität längst nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Nach der intensiven Planungsphase wurde am vergangenen Samstag der Salon der Öffentlichkeit präsentiert. Nicht nur ein Hauch von Luxus und Wellness empfängt ab sofort die Kundschaft, sondern es ist die Gemütlichkeit eines Café-Hauses, das zum Frisieren und auch Verweilen einlädt. „So habe ich mir das vorgestellt“, sagt Buschmann, die sich von der leichten Bistro-Atmosphäre inspirieren ließ. Die Grundfarben Grau und Anthrazit in Kombination mit warmen Holztönen und roten Akzenten vermitteln Behaglichkeit und Wärme. „Nur, wenn sich Kundinnen und Mitarbeiter wohl fühlen, dann habe ich mein Ziel erreicht“.

Für eine hohe Qualität ist das Team vom Salon Buschmann schon seit Jahrzehnten bekannt und beliebt. Zu den Neuerungen zählt ab sofort ein Raum, der auch über einen separaten Zugang erreichbar ist. „Hier werden unsere Bräute auf den schönsten Tag vorbereitet“, sagt die Salon-Chefin. In gepflegter Atmosphäre werden die Bräute nicht nur frisurentechnisch, sondern auch kosmetisch beraten und gestylt. Zudem bietet diese Einrichtung die diskrete Möglichkeit für Menschen mit Erkrankungen, beispielsweise für Kunden, die sich einer Chemo-Therapie unterziehen müssen, sich ganz der Pflege widmen zu können. „Es ist uns ganz wichtig, auch diese Menschen im geschützten Raum zu beraten“, macht Anke Buschmann ihre Position klar.

Und damit sind die Zukunftspläne der Unternehmerin noch lange nicht erschöpft: „Nachdem wir während des Umbaus in der unteren Etage unseren Salon weitergeführt haben, könnte ich mir gut vorstellen, dass sich dort ein Kosmetikstudio oder ein Fußpflege-Salon niederlässt. So könnte das Wellness-Angebot vor Ort erweitert werden“.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Ausbildung. Als Vorstandsmitglied der Friseur-Innung will Buschmann der Jugend eine Chance geben. „Junge Menschen sollen eine Perspektive haben“, konstatiert die Meisterin.

Profitieren können ebenfalls Kundinnen, die in Schminkseminaren auch selber gerne dekorativ Hand anlegen möchten. Im „kleinen, feinen Kreis“ beraten Fachleute über Produkte und deren Verwendung. „Dabei kommt der Spaß nie zu kurz“, ergänzt Anke Buschmann lachend. Letztendlich bleibt der Inhaberin nur noch ein Dank an die Handwerker, die in kürzester Zeit die Umgestaltung umgesetzt haben. „Auch, wenn es manchmal eine Herausforderung war: Es ist alles so toll gelaufen, das ist nicht selbstverständlich!“.