Sportplatz
Fußball-Bundesliga: Die Vorschau auf den 4. Spieltag
12.09.2017

Der Meister hat Probleme

Beim FC Bayern gibts Zoff vor dem Duell gegen Mainz, in Dortmund trifft der Erste auf den Letzten, in Leipzig steigt das Topspiel.

Bocholt (fas). Der Meister ist erstmals gestrauchelt. Der FC Bayern musste gegen Hoffenheim seine erste Saisonniederlage hinnehmen und steht nur auf Platz sechs. Allerdings sind erst drei von 34 Partien gespielt und Trainer Carlo Ancelotti predigt gerne, dass seine Mannschaft erst zum Saisonendspurt sein Höchstmaß an Leistungsfähigkeit erreichen muss, doch der Saisonstart hat bereits gezeigt, dass 95 Prozent nicht reichen und so es überhaupt schwer wird im Endspurt noch in allen drei Wettbewerben dabei zu sein. Am Samstag ist der FSV Mainz zu Gast, gegen den der FCB seine beiden letzten Heimspiele schon nicht gewonnen hat. Und schon traditionell beim Rekordmeister herrscht Stress und Zoff, wenn nicht alles rund läuft. So war der Vorstand irritiert über ein am Verein vorbei organisiertes Interview von Robert Lewandowski, in dem der Stürmer die Transferpolitik kritisiert hatte. Und dann ist da der Zoff um Thomas Müller, der immer weniger Einsatzzeit bekommt und der seine Unzufriedenheit darüber zum Ausdruck bringt. Doch auch als er gegen Hoffenheim beginnen durfte, konnte Müller nicht überzeugen. Er wurde für James Rodriguez ausgewechselt und wird es angesichts des nun gesenenen Neuzugangs in Zukunft nicht leichter haben im Kampf um einen Stammplatz. Mit der Verbannung der Superstars Franck Ribery und Arjen Robben auf die Ersatzbank sorgte Ancelotti zudem für weitere Verwirrung. Personell kann er schließlich beinahe aus dem Vollen schöpfen. Boateng ist noch angeschlagen, Alaba ebenso, eine genaue Aufstellung für das Mainz-Spiel schwer vorhersehbar.

Tabellenführer Borussia Dortmund ist das einzige Team, das bislang noch keinen Gegentreffer kassiert hat. Gegner 1. FC Köln ist Tabellenletzter und hat als einziges Team bislang alle Partien verloren. Die Vorzeichen sind demnach klar: Die Borussia kann ihre Ambitionen auf die Tabellenführung untermaueren und dem Europa-League-Teilnehmer Köln droht eine saftige Krise. Allerdings muss Dortmund in den kommenden knapp sechs Wochen ohne seinen Kapitän Marcel Schmelzer auskommen, der sich in Freiburg einen Teilriss im Sprunggelenk zugezogen hatte. Dabei hatte er dort erst sein Comeback nach identischer Verletzung gefeiert.

Werbung

Beim FC Schalke hat man zuletzt die Heimserie (acht Spiele ungeschlagen) ausgebaut. Angesichts der Proteste gegen Heidels Einkaufspolitik und dem Verkauf von Ex-Kapitän und Weltmeister Benedikt Höwedes in der Arena sind einige Verantwortliche nicht unglücklich über ein Auswärtsspiel. Es geht zum SV Werder Bremen, das mit nur einem Punkt schlecht gestartet ist.

Das Spitzenspiel am Samstagabend bestreiten Vizemeister RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach. Leipzig landete zuletzt zwei überzeugende Siege, vor allem dank des stark aufspielenden Nationalspielers Timo Werner. Gladbach hat die Saison mit einem Sieg, einem Remis und zuletzt der Niederlage gegen Frankfurt begonnen. Für Leipzig ist es das erste Ligaspiel nach der Europapokalpremiere am heutigen Mittwochabend gegen den AS Monaco.

Artikel bewerten

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Wetter

heiter
heute
21°/11°
sonnig
morgen
22°/10°
Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Verbreitungsgebiet