Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Auf einen Kaffee mit Kant

„mein StadtKurier“-Buchtipp

Freitag, 7. Februar 2020 - 11:09 Uhr

von Christian Vosgröne

In seiner ersten Buchbesprechung widmet sich Bibliothekar Martin Wintermeier Überlebenstipps für den Alltag von den zwölf größten Philosophen unserer Zeit.

© Christian Vosgroene

Was haben Philosophen wie Kant und Nietzsche eigentlich noch mit unserem alltäglichen Leben zu tun? Wie würde beispielsweise Spinoza unsere Verzweiflung beim wohl bekanntesten Möbelhaus erklären? Und was hat ausgerechnet Platon mit unserer fortwährenden Suche nach der wahren Liebe beim Speed Dating zu tun?

In ihrem neuen Buch „Auf einen Kaffee mit Kant“ beschäftigt sich Marie Robert mit diesen und ähnlichen Fragestellungen und zeigt dabei, wie aktuell die Ideen der großen Denker tatsächlich immer noch sind. Zwölf von ihnen stellt die Autorin auf sehr charmante Art und Weise vor.

Bedeutenden Philosophen von Platon bis Wittgenstein widmet die Autorin jeweils ein eigenes Kapitel, beginnend mit einer kurzen Alltagssituation. Wer samstags schon einmal einen Ikea-Marathon hinter sich gebracht hat oder von seinem Friseur vorsichtig auf graue Haare angesprochen wurde, wird sich sehr schnell in die amüsant erzählten Anekdoten einfinden. In der sich anschließenden „Was sagt … dazu“-Rubrik stehen die Philosophen dem Leser dann als Ratgeber zur Seite. Prägnant und unterhaltsam werden hier die grundlegenden Theorien erläutert, ohne viel philosophisches Vorwissen vorauszusetzen.

Leicht verständlich dargestellt erhalten wir als Leser Einblicke in die grundlegenden philosophischen Werke wie die Nikomachische Ethik oder die Kritik der reinen Vernunft. Mit Informationen zum Leben der Philosophen selbst werden die Kapitel komplettiert. Wer möchte, wird sicherlich das eine oder andere neu entdecken – und ganz nebenbei auch die Frage klären, ob Aristoteles gern gefeiert hat.

Witzig, unterhaltsam und aktuell passt nicht zum Thema Philosophie? Marie Robert zeigt uns mit ihrem neuen Buch, dass die größten Denker aller Zeiten alles andere als angestaubt sind und viel für unseren Alltag zu bieten haben. Dies gelingt ihr mit einem wundervoll kombinierten Schreibstil, der einen sofort mitzureißen versteht. Ein kurzweiliger Lebensratgeber für alle philosophisch Interessierten und jene, die es noch werden wollen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Bibliothekar Martin Wintermeier

Über die Autorin

Marie Robert unterrichtet Philosophie und Französisch an der Universität und am Lycée. In Marseille gründete sie eine nach der Montessori-Pädagogik ausgerichtete Grundschule mit angegliedertem Kindergarten. In ihren Büchern widmet sich die Autorin einer allgemein verständlichen Darstellung von philosophischen Konzepten. Ihr Erstlingswerk, erschienen mit dem Originaltitel „Kant tu sais plus quoi faire il reste la philo“, wurde mittlerweile in 15 Sprachen übersetzt.

Alle im StadtKurier vorgestellten Bücher können in der Stadtbibliothek Bocholt, Hindenburgstraße 5, während der Öffnungszeiten ausgeliehen werden: dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr

© (c) Verlagsgruppe Random House G