Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Magie, Humor und Spannung

„mein StadtKurier“ Buch-Tipp

Freitag, 5. Juni 2020 - 15:38 Uhr

von Martin Wintermeier

Mit dem Roman „Spellslinger – Karten des Schicksals“ taucht Bibliothekar Martin Wintermeier tief in die magische Welt des Autors Sebastien de Castell ein.

© Christian Vosgröne

Das Buchtipp-Team der Stadtbibliothek Bocholt präsentiert jeden Monat im „mein StadtKurier“ ein Werk aus dem Büchereibestand.

In der Welt der Jan‘Tep dreht sich alles um Magie: Als Volk mächtiger Magier sind Zaubertalente ein hohes Gut und jedes Kind muss seine Fähigkeiten durch verschiedene Prüfungen unter Beweis stellen. Diejenigen, die es schaffen, werden zu angesehenen Zauberern. Alle anderen müssen sich jedoch den Sha’Tep anschließen und fortan ein Leben als magielose Diener fristen. Kurz vor seinem 16. Geburtstag soll sich der junge Kellen genau diesen Prüfungen stellen, was für ihn allerdings alles andere als ein Grund zur Freude ist: Denn ausgerechnet er als Sohn des mächtigen Clanführers schafft nicht mal die einfachsten Zauber.

Während alle seine Freunde und sogar seine kleine Schwester ihre als Kinder eintätowierten Bänder entfachen und Zugang zu den verschiedenen Elementen der Magie erhalten, scheinen Kellens Fähigkeiten immer weiter zu versiegen.

Damit droht ihm ein Schicksal als Sha’tep – etwas, dass er um jeden Preis verhindern will. Und so lässt er sich bei seiner ersten Prüfung auf ein Zauberduell gegen seinen Mitschüler und Erzfeind ein. Obwohl Kellen es schafft, sein fehlendes magisches Talent durch Tricksereien und Täuschung wettzumachen, verliert er bei diesem Duell trotzdem fast sein Leben. Als er mit dem Tode ringt, kommt ihm die mysteriöse Abenteuerin Ferius Pax zur Hilfe, die ihn sogar noch ganz ohne Magie ins Leben zurückholen kann.

Als Fremde interessieren sie die Gepflogenheiten der Jan’Tep nicht und sie sieht in Kellens fehlender Zauberkraft im Gegensatz zu allen anderen keinen Mangel. Sie zeigt ihm vielmehr, dass es auch noch ganz andere Arten der Magie gibt und die beiden werden zu Verbündeten in einer Welt, die gegen sie zu sein scheint. Gemeinsam decken sie mehr als eine Verschwörung auf, was nicht nur für Kellen alles ändern wird.

Gelungener

Auftakt der Reihe

Mit „Spellslinger – die Karte des Schicksals“ ist dem Autor Sebastian de Castell ein wahrer Pageturner gelungen. Es macht Spaß, sofort in die fantastische Geschichte einzutauchen, was nicht zuletzt auch an den für mich erfrischenden Charakteren liegt: Kellen zum Beispiel kommentiert mit sehr viel Witz und Humor sein eigenes Schicksal, schafft es jedoch trotz der ganzen Veränderungen in seinem Leben immer mutig voranzuschreiten. Ferius Pax ist das große und wunderbar sarkastische Mysterium in der Geschichte, die mich mit ihrer Art so manches Mal zum Lachen gebracht hat. Ein rundum gelungener Auftakt zu einer Fantasy-Reihe, die raussticht und Lust auf mehr macht. Auf die Fortsetzung im Herbst freue ich mich also jetzt schon riesig!

Sebastien de Castell ist ein kanadischer Fantasy-Autor, bekannt für seine Greatcoat-Reihe. Als vielseitiger Künstler arbeitete er schon als Musiker, Projektmanager, Kampf-Choreograph und Schauspieler, was sich auch in seinem Schreiben widerspiegelt. Mit seinem ersten Roman aus der Spellslinger-Reihe gewann er den Preis für den besten fremdsprachlichen Jugendroman der Webseite Elbakin.org.

Autor: Sebastien de Castell Titel: Spellslinger – Karten des Schicksals

Verlag: dtv Junior, 2020, 416 Seiten

ISBN: 978-3-423-76276-2 Preis: 16,95 Euro

Alle im StadtKurier vorgestellten Bücher können in der Stadtbibliothek Bocholt, Hindenburgstraße 5, während der Öffnungszeiten ausgeliehen werden: dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr