Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Musikalisch in die Karnevalssession starten

Der mein StadtKurier- CD-Tipp von Jörg Honsel:

Freitag, 8. November 2019 - 14:31 Uhr

von Jörg Honsel

2008 stieg Torben Klein in den KölschenKarneval ein – Jörg Honsel hat sich seinzweites Album angehört.

© Jörg Honsel

Jörg Honsel lernte Torben Klein auf einer Weihnachtsfeier kennen. FOTO: Privat

Liebe Musikfreunde,

übermorgen beginnt sie wieder – die fünfte Jahreszeit: Endlich wieder Karneval! Und was liegt da näher als die zweite CD von Torben Klein „Allein“ vorzustellen. Torben Klein – der Name sagt Ihnen nichts? So ging es mir auch. Bei der Weihnachtsfeier einer der größten Schlagerpools der „dj Hitparade“ im letzten Jahr war Torben Klein exklusiv zu Gast. Ich saß ihm sogar beim Abendessen gegenüber und hab mich die ganze Zeit gefragt, wer das denn wohl sei.

Unser Teamleiter, der ehemalige Moderator der ZDF Hitparade, Uwe Hübner, fragte mich, ob ich denn die Band „Räuber“ kennen würde. Was für eine Frage! Die Räuber sind natürlich einer der angesagtesten Kölner Bands, deren Hits wie zum Beispiel „Für die Iwigkeit“, „Denn wenn et Trömmelche geht“ und „Op dem Maat“ bei keiner Karnevalsfeier fehlen dürfen.

Und dann erfuhr ich, dass Torben Klein der bisherige Sänger der Band sei und ab 2019 als Solosänger einen musikalischen Neustart mache. Er würde bei unserer Feier jedoch überwiegend Weihnachtslieder singen. Ganz ehrlich? Das konnte ich mir von einem kölschen Sänger, den ich nur mit Karnevalssongs kenne, beim besten Willen nicht vorstellen. Um es kurz zu machen: Es wurde ein unvergesslicher Abend.

Torben hat mit seiner ausdruckstarken und einfühlsamen Stimme alle sofort mitgerissen, zum Mitsingen animiert und bei seiner Interpretation von „Ave Maria“ herrschte absolute Ruhe und es wurde sehr emotional.

Beim Fan-Fest und beim Branchentreff der „dj Hitparade“ vor zwei Wochen begeisterte er die jeweils über 1200 Gäste und sorgte im Handumdrehen mit seiner Stimme und Bühnenpräsenz für eine ausgelassene Stimmung.

Auf dem Album gibt es Balladen, Stimmungshits und Popstücke. Aber alle haben eines gemeinsam: Ausdruckstarke Texte, hervorragend arrangiert und produziert. Da merkt man, dass Torben über zwei Jahre an dem Album gearbeitet hat. „Für die Iwigkeit“ eröffnet die CD. Das war der erste Song, den er im Alleingang für die Räuber schrieb und dieser wurde in der Karnevalssession 2017/2018 in Köln der Sessionshit schlechthin.

Viele von Ihnen kennen das Stück auch als hochdeutsche Coverversion von Mickie Krause. Aber auch Torben Klein kann „rein deutsch“ singen. Auf dem Silberling gibt es neben den für ihn typischen kölschen Texten auch Songs die man in ganz Deutschland versteht. „Ich will mit Dir heute Nacht alles tun“ ist so ein Stück, welches locker flockig rüberkommt und sofort zum Mittanzen und Mitsingen animiert. „Form ein Herz“ ist ebenfalls im gleichen Stil angelegt. Aber achten Sie auf den Text. Einfach eine schöne Botschaft!

Die erste Single „Fründe für et Levve“ ist wiederum Kölsch-Rock vom Feinsten. Den kölschen Text versteht man sehr gut und er ist für jeden „richtigen Freund“ passend.

Karnevalshit gefällig? Dann einfach Titel acht „Loss mer fiere“ anwählen, Lautstärkeregler hoch drehen und schon kann man die tollen Tage nicht mehr abwarten! „Immer wenn ich ahn ming Heimat denk“ hat das Zeug, eine neue Kölsche Hymne zu werden. Wenn zwischendurch der Backgroundchor „Home is where the Dom is“ anstimmt, dann gehen die kölschen Herzen wohl endgültig auf.

Das letzte Stück „Schwenk dinge Hoot“ ist eine bewegende Ballade. Torbens langjähriger Freund Markus Bücker war an diesem Song beteiligt. Er starb noch während der Produktion des Albums bei einem Autounfall.

Torben Kleins Musik ist also nicht nur für die Karnevalszeit, sondern für jede Jahreszeit. Er wurde belächelt und nicht ernst genommen als er selbst ankündigte, er wolle Kölns neuer Andreas Gabalier werden. Hören Sie sich die CD an – dann werden Sie auch sagen: Er hat recht!

Das Einzige, was ich mir wirklich sehr wünschen würde und das habe ich ihm auch vor zwei Wochen persönlich gesagt: Er soll so bleiben, wie er ist, auch wenn er demnächst einen Erfolg nach dem anderen erzielt. Er soll einfach weiterhin auch menschlich ein toller Typ bleiben!

Schönes Reinhören

wünscht Ihnen wie immer

Ihr Jörg Honsel

Jörg Honsel führt am Samstag, 16. November, 1.11 Uhr als Moderator durch das Programm der Prinzenproklamation auf dem Bocholter Marktplatz nd sorgt anschließend als DJ für Stimmung .

© Jörg Honsel