Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Spannung für lange Winterabende

Der „mein StadtKurier Spiele-Tipp“ von Burkhard Labusch / Heute: Folge 1

Freitag, 15. November 2019 - 12:36 Uhr

von Christiane Schulz

Spieletester Burkhard Labusch ist wieder exklusiv für „mein StadtKurier“ im Einsatz. In seiner ersten Rezension hat er „Die Befreiung der Rietburg“ für die Leser unter die Lupe genommen.

© Kosma

Auch in diesem Herbst hat sich Burkhard Labusch wieder die Mühe gemacht und auf der Spielemesse in Essen Ausschau nach neuen Gesellschaftsspielen gehalten. Eine Auswahl hat er mitgebracht und für die StadtKurier-Leser getestet. Heute lesen Sie seinen ersten Test. In den kommenden Samstagsausgaben gibt es weitere Tipps für alle, die nach einem launigen Weihnachtspräsent suchen.

Gemeinsam spielen ist angesagt

„Im gegenwärtigen Spielejahrgang stehen kooperative Spiele, bei denen alle gemeinsam gewinnen oder verlieren, hoch im Kurs. Eines davon ist ,Die Befreiung der Rietburg‘, das thematisch in der Welt der ,Legenden von Andor‘ angesiedelt ist. Die Legenden von Andor? Richtig! Das war der Titel eines Spiels, das 2013 als ,Kennerspiel des Jahres‘ ausgezeichnet wurde.

Gors, Skrale und Wardraks

Die Befreiung der Rietburg spielt thematisch in der gleichen Welt, ist ebenfalls kooperativ, hat aber einen völlig anderen Ablauf und ist im Prinzip ein Kartenspiel. Böse Kreaturen wie Gors, Skrale und Wardraks haben die Burg des Königs besetzt.

Aufgabe von uns Helden ist es, diese wieder zu vertreiben, indem wir gegen sie ins Feld ziehen und gewinnen. Gelingt dies, so gibt es pro Spiel sechs große Aufgaben, von denen mindestens vier erfolgreich bewältigt werden müssen. Hier gilt es, gut zusammenzuarbeiten und die jeweiligen Sonderfähigkeiten der Charaktere geschickt zu nutzen. Hinzu kommen zusätzliche Freunde, die die Chancen der Helden erheblich verbessern können.

Die Befreiung der Rietburg ist ein spannendes Spiel, das zügig abläuft und sich in circa 40 Minuten spielen lässt. Ein großer Vorteil ist auch, dass die Spieler den Schwierigkeitsgrad des Spiels erheblich variieren können. Vorkenntnisse bezüglich der Legenden von Andor sind nicht nötig.

Allerdings gilt auch hier: manches ist einfach Geschmackssache. Epische Kämpfe gegen Monster und düstere Gestalten aus der Fantasiewelt sind auch nicht jedermanns Sache. Für mich persönlich geht der Daumen hoch. Die Befreiung der Rietburg ist ein Kosmos-Spiel für zwei bis vier Spieler ab zehn Jahren.“

Burkhard Labusch