Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Unterhaltung

Von DJs für DJs:„Nur so!“

CD-Tipp für alle, die deutsche Titel mit einem besonderen Rhythmus lieben

Freitag, 13. März 2020 - 15:22 Uhr

von Jörg Honsel

© Jörg Honsel

Jörg Honsels Fazit: „Nur So“ macht „zu 100 Prozent tanzbare Versionen“.

Premiere für Jörg Honsel: Zum ersten Mal stellt unser CD-Kritiker kein ganzes Album vor, sondern die Senkrechtstarter der deutschen Remixszene im Discofoxbereich.

LLiebe Musikfreunde! Heute gibt es wieder mal eine Premiere in meiner monatlichen Kolumne: Zum ersten Mal stelle ich Ihnen kein ganzes Album vor, sondern die Senkrechtstarter der deutschen Remixszene im Discofoxbereich: „Nur So!“

In der Musikbranche gibt es wie in vielen Dingen auch Modeerscheinungen. Im Schlagerbereich waren es in den 70er und 80er Jahren vor allem deutsch gesungene Coverversionen von erfolgreichen internationalen Titeln. Seit ein paar Jahren sind es Remixe bereits veröffentlichter Songs. Als mobiler Party- DJ setze ich Remixe eher seltener ein.

Aber gerade die Versionen meines DJ-Kollegen Oliver Wilhelm (Oliver Will Remixe), Jan-Boris Schäfer (DJ Fosco Remixe), Rico Einenkel und Sebastian Seidel (Stereoact Remixe) im deutschen Discofoxbereich kann man bedenkenlos spielen. Allerdings habe ich in letzter Zeit den Eindruck, dass viele DJ Kollegen meinen, sie müssten selbst jeden Song am heimischen PC irgendwie mit einem neuen Mix versehen. Bei „Nur So!“ handelt es sich um zwei langjährige gute (DJ-) Freunde von mir und um einen Produzenten. Die beiden haben immer schon aktuelle Single-Hits nicht einfach so hintereinander aufgelegt, sondern mixbare DJ-Versionen im bevorzugten Discofoxstyle verwandt. Da es solche speziellen und guten Mixe aktueller Schlagersongs nur begrenzt gibt, produzierten sie für ihr eigenes Auflegen selbst erstellte Foxversionen mit einer eigenen Energie und 100 Prozent tanzbar.

Diese neuen Mixe blieben den Fox-DJs natürlich nicht verborgen. Sie fragten immer wieder nach diesen speziellen Versionen. Kenner und Fachleute der Branche stolperten im Frühjahr 2020 über diese hochwertigen und auf-den-Punkt produzierten Titel. Aus vielen Gesprächen mit meinen beiden DJ-Freunden weiß ich, dass sie viel Wert auf eine hohe Qualität für die Discofox-DJs und Discofox-Tanzflächen legen. Weiterhin war ihnen wichtig: ein guter Song, eine gute Stimme und ein guter Text.

Eigentlich bräuchte man dann ja nur die Original- Songs von den bekannten Größen der Schlagerszene nehmen. Weit gefehlt! Der Name des Künstlers ist den beiden DJs und ihren Produzenten vollkommen egal. Die Originaltitel müssen die Herzen des Trios erobern, bevor auch nur ein Regler gedreht wird. All dies haben „Nur So!“ in den neuen Singles von Philipp Godart, HK Krüger und Sarah Schiffer wiedergefunden. Alle drei Songs überzeugten die drei Remixer auf Anhieb und brachten alle Voraussetzungen mit für zugkräftige Remixversionen.

Bereits ihre erste Bearbeitung von Philipp Godarts „Du bist da“ ist in der Schlagerszene so richtig eingeschlagen. Die Original-Single hat beim Intro und Outtro nur einen Instrumentalteil. Beim Remix gibt es anfangs sofort eine Basslinie und den Gesang von Godart und das Ende erfolgt wieder mit dieser Basslinie. Hier merkt man sofort deutlich die Handschrift des Trios. Der Kern des Originalsongs bleibt erhalten, aber im Rhythmus- und Bassbereich hört man pumpende Bässe und ein ausgefeiltes Rhythmus-Korsett. So wurde auch der neue Titel „Ich liege wach (heute Nacht)“ von HK Krüger bearbeitet, mit dem Unterschied, dass sie den ursprünglich plötzlichen Abschluss des Titels mit dem durchgängigen Rhythmus des ganzen Songs ausklingen lassen. Von allen Stücken gibt es auch immer Extended-Versionen, sodass die DJs die Titel dann noch besser mixen können.

Jetzt stellen sie sich wie so viele die Frage: Wer steckt denn hinter „Nur So!“? Die drei möchten zunächst noch anonym bleiben und ihre Mixe für sich sprechen lassen. Irgendwann werden sie sich „outen“. Auch das zeigt, dass es dem Trio nicht um Ruhm oder Popularität geht – nein: Die Jungs sind wirklich nur daran interessiert, dem Publikum tolle neue Versionen zu liefern. Den Trend zu immer mehr Remixen hat jetzt auch einer der größten und anerkanntesten DJ-Pools die „DJ-Hitparade“ des ehemaligen ZDF-Hitparadenmoderators Uwe Hübner, bei dem ich selbst seit vielen Jahr als Premium-DJ dabei bin, Rechnung getragen. Dort gibt es seit Anfang des Jahres neben den Schlagercharts ein Voting der DJs in den eigenen „In the Mix“-Charts. Dort sind „Nur So!“ auf Anhieb mit drei Remixes vertreten.

Fazit: zu 100 Prozent tanzbare Versionen von DJs für DJs, aber auch für all diejenigen, die deutsche Titel mit einem besonderen Rhythmus lieben.

Schönes Reinhören

wünscht Ihnen wie immer

Ihr Jörg Honsel