Unterhaltung

Winnies Tulpen kommen an

Der mein-StadtKurier-CD-Tipp von Jörg Honsel

Mittwoch, 25. Mai 2022 - 10:39 Uhr

von Jörg Honsel

Der singende Trucker Winnie Biermann hat sich zusammen mit Andreas Lebbing und Alexander Menke einen Klassiker aus den 1950er-Jahren vorgenommen.

DJ Jörg Honsel (rechts) und Sänger Winnie Biermann verbindet eine jahrelange Freundschaft.

Liebe Musikfreunde! Der singende Trucker Winni Biermann hat seit seinem Bekanntwerden 2014 immer wieder neue und auch überraschende musikalische Wege beschritten. Auf seinem ersten eigenen Album sang er bekannte Opern- und Operettenmelodien. Marco Launert, Songwriter, Vollblutmusiker und Inhaber der Rockschule und des Kulturbahnhofs Niederrhein (Kuba) in Hamminkeln, schrieb ihm 2019 zwei Rock/Popballaden auf den Leib.

Überraschende musikalische Wege

Die mehrfach ausgezeichnete Komponistin und Musikerin Claudia Hirschfeld produzierte mit ihm Anfang 2021 die Truckersongs „Auf dem Asphalt dieser Welt“ und „Brummi gib Gummi“. Beide Titel hielten sich wochenlang auf Platz 1 in den renommierten Charts von „Schlagerportal“. Im vergangenen Jahr hatte Andreas Lebbing, Frontmann von „Wind“, mit Produzent Alexander Menke (komponierte unter anderem für Mary Roos und Truck Stop) die Idee, den Evergreen „Tulpen aus Amsterdam“ mit Winni im Wolkenschloss-Tonstudio in Bocholt neu aufzunehmen. Jetzt wurde der Song auf allen gängigen Downloadportalen veröffentlicht.

Mich packte diese Version sofort. Hier hat man den Schunkelklassiker aus dem Jahr 1956 in ein modernes Dancefloor-Schlager-Gewand gepackt. Lebbing und Menke haben den Titel sehr behutsam neu arrangiert. Die instrumentale Einleitung lässt die Füße nicht stillstehen und man bekommt sofort Lust, noch mehr zu hören. Wenn Winnis Tenorstimme einsetzt und er die ersten Zeilen anstimmt, dann will man nur noch mitsingen und vielleicht auch mittanzen. Man merkt wie immer bei ihm, dass er mit ganzem Herzen singt. Diese Freude hört man in jeder Sekunde und das überträgt sich auch sofort.

Beim Benefizkonzert „Musik verbindet“ zugunsten der Flutopfer im Ahrtal im Rahmen der im vergangenen Jahr von Philip Traber ins Leben gerufenen „Aasee Sunsets“ feierte „Tulpen aus Amsterdam“ die Live-Premiere. Und wenn ich schreibe, feierte, dann meine ich das wortwörtlich. Das Publikum hat diese Version wahrlich abgefeiert. Keiner saß mehr auf den Stühlen. Alle riefen anschließend nach einer Zugabe. Als Moderator des Tages fragte ich Andreas Lebbing, den Programmverantwortlichen der Veranstaltung, über Mikrofon, was jetzt passieren solle. Lebbing kam auf die Bühne, griff sich ein Mikrofon und dann sangen Winni und er den Song ohne vorherige Probe spontan in einem Duett. Das war wirklich einmalig und man hätte meinen können, dass die beiden schon des Öfteren zusammen gesungen haben. Über die Stimmung beim Publikum danach brauche ich wohl nichts mehr zu schreiben.

Wenn der Song auch Sie begeistert hat, empfehle ich Ihnen, sich einmal das dazugehörige Musikvideo auf Youtube anzusehen. Das wurde vom Wolkenschloss Kreativbüro & Musikproduktion passend zum Titel professionell in den Niederlanden, genauer gesagt in Winterswijk und in Bredevoort an der dortigen Mühle gedreht. Hier kommt der Titel auch optisch voll zu Geltung.

Die Veröffentlichung hat in der deutschen Schlagerszene schon viel Beachtung gefunden. Man spricht bei Winni schon von einem „Party-Tenor“. Also ich könnte mir vorstellen, dass Andreas Lebbing und Alexander Menke noch einige Titel mit Winni in diesem Stil produzieren werden.

Schönes Reinhören

wünscht Ihnen wie immer

Ihr Jörg Honsel