Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Veranstaltungen

Ein Ausflug in die Eiszeit

Einblicke in das Leben vor 12 000 Jahren

Freitag, 24. August 2018 - 09:30 Uhr

von Christiane Schulz

Ab Montag, 27. August, treffen die Besucher der Shopping Arkaden im Rahmen der wissenschaftlichen Ausstellung „Eiszeit – Leben im Extrem“ auf Mammut, Steppenbison, Wollnashörner und Cro-Magnon-Menschen und viele andere . . .

Foto: Expo Fauna Dieter Luksch

In einer so genannten Knochenhütte wie dieser haben unsere Vorfahren, die Cro-Magnon-Menschen vor rund 12 000 Jahren gelebt.

Bocholt (cs). Wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen beim Besuch der Shopping Arkaden ungewöhnliche Kreaturen begegnen. Ab Montag, 27. August, ist das Bocholter Einkaufscenter bevölkert von lebensgroßen Exemplaren der Wollnashörner, von Riesenhirschen, Steppenbisons, Auerochsen, Wildpferden, einem Wrangel-Mammut und vielen anderen Geschöpfen, die vor Tausenden von Jahren in unserer Region ihr Zuhause hatten. „Eiszeit – Leben im Extrem“, so der Titel der Ausstellung, die Centermanager Heiko Wagner nach Bocholt geholt hat.

Anzeige

„Das wird eine spannende Sache!“, so Heiko Wagner und freut sich darauf, dass das Unternehmen Expo-Fauna auf beiden Etagen des Centers für interessante Einblicke in eine längst vergangene Epoche sorgt. Und ganz nebenbei den Besuchern die Begegnung mit einem Vorfahren, dem Cro-Magnon-Menschen, ermöglicht. All das mit durchaus wissenschaftlichem Anspruch. „Eine solche Ausstellung findet man ähnlich auch im Naturkundemuseum“, sagt Dieter Luksch, Inhaber des Ausstellungsgestalters Expo-Fauna, der seinen Sitz in Süddeutschland hat. Kein Wunder, denn die Präsentation hat er zusammen mit einem naturkundlichen Museum erarbeitet.


30 große Exponate

Für Bocholt packt Dieter Lucksch seinen Sattelschlepper voll mit rund 30 großen Exponaten, darunter Nachbildungen aber auch Präparaten wie etwa von Wolf oder Rentier. „Vor 12 000 Jahren hat es all die gezeigten Tiere bei uns gegeben“, erläutert der 64-Jährige, der solche Präsentationen seit über 40 Jahren gestaltet. „Die Ausstellung soll anregen, auch mal wieder ins örtliche Museum zu gehen“, sagt Dieter Luksch. Heute und morgen lässt er zusammen mit seinem Team die Eiszeit in den Shopping Arkaden neu entstehen.

Im Vorfeld haben sich Heiko Wagner und der Ausstellungsmacher mehrfach getroffen, um die Aufstellung der Exponate zu planen, zu denen auch eine Kochenhütte der Cro-Magnon-Menschen sowie zahlreiche Vitrinen mit Kunstgegenständen und Infotafeln gehören. „Es werden alle Flächen genutzt, die wir haben“, so Heiko Wagner und ergänzt: „Nur für das Wollhaarmammut mit seinen sieben Metern Länge haben wir leider keinen Platz gefunden, aber dafür kommt das Wrangel-Mammut“, verrät er.

Eine besondere Überraschung hat der Centermanager für alle, die eine bleibende Erinnerung an ihren Ausflug in die Eiszeit mit nach Hause nehmen möchten. „Wir errichten im Center Selfi-Stationen, mit einer Guckloch-Fotowand auf der Eiszeit-Comicmotive zu sehen sind. Natürliche können sich die Besucher vor den Szenerien ebenfalls fotografieren.

Bis zum 22. September kann man die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Shopping Arkaden besuchen. Und es soll nicht die letzte sein. „Wir arbeiten für die Zukunft noch an weiteren spannenden Präsentationen im Center“, kündigt Heiko Wagner an.


Lust auf einen Mammut-Eisbecher?

Zu der Aktion gibt es beim Eiscafé Cortina einen fantasievollen Eiszeit-Becher. Wer Glück hat, kann sogar einen der insgesamt 200 Eisbecher gewinnen, die die Shopping Arkaden zusammen mit der BBV Mediengruppe verlosen. Näheres zum Gewinnspiel gibt es in der BBV-Ausgabe und am Mittwoch im StadtKurier. Gut Schleck!

Foto: Expo Fauna Dieter Luksch