Veranstaltungen

Gesellschaft für Spaziergänger

Wilhelm Bollwerk hat 40 Skulpuren aufgestellt

Freitag, 18. September 2020 - 10:55 Uhr

von Stefanie Himmelberg

Ein Besuch im Park von Gut Heidefeld lohnt sich immer – auch dank der Kunst am Wegesrand.

© pd

Im Park von Gut Heidefeld in Spork ist niemand alleine. Der Bocholter Künstler Wilhelm Bollwerk hat für Besucher, die durch den Garten spazieren, für Gesellschaft gesorgt. Mittlerweile hat er 40 Skulpturen aufgestellt.

Gefertigt wurden sie aus Drahtgeflecht mit Beton oder auf Kunststoffbasis, sie sind winter- und wetterfest. Die Namen der Schöpfungen reichen von „Blütenkinder“, „Die Beschützenden“ über „Verliebt in Gut Heidefeld“ bis „Zwei Grazien“ und viele mehr. Die 7000 Quadratmeter große Parkanlage umfasst verschiedene Bereiche, in die sich die Skulpturen harmonisch integrieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Park orientiert sich in der Gestaltung an englischen Gärten und Parkanalgen des 19. Jahrhunderts. Die Bäume der ehemaligen Obstwiese wurden in die neue Parklandschaft integriert. Diese gliedert sich in verschiedene Bereiche, durch die sich die Pflanzensammlung in einer harmonischen Komposition darbietet: Rhododendrongarten, Wassergarten, Waldgarten, Präriegarten, Winterwalk, Orangerie und Teehaus. Viele kleine Sitzplätze laden zum Verweilen ein.

Bereits in seinem Berufsleben war Wilhelm Bollwerk als Diplom-Ingenieur Textildesign sowie später als Uhr- und Optikermeister in seiner Farbsicherheit, Kreativität und Umsichtigkeit gefordert. Diese Fähigkeiten kamen auch seinem privaten Interesse an der Bildenden Kunst entgegen. Getreu seinem Motto „Nicht das Alter macht phantasielos, sondern die Phantasielosigkeit macht alt“ hat Wilhelm Bollwerk nach seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben und neben seiner Tätigkeit als Maler begonnen, Skulpturen zu schaffen.

Der Park ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

© pd

Die Figuren sind gefertigt aus Drahtgeflecht mit Beton oder auf Kunststoffbasis.

© pd