Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Veranstaltungen

Programm für jedes Alter

Samstag, 7. September, ist der zweite Aktionstag „Sport und Kultur“

Dienstag, 3. September 2019 - 10:54 Uhr

von Christian Vosgröne

44 Stationen für Sport- und Kulturbegeisterte locken in den Langenbergpark.

© Christian Vosgröne

Wie bei der Premiere vor zwei Jahren wollen die Organisatoren sportliche und kreative Angebote für jedes Alter bereithalten.

Ob brasilianische Kampfkunst, Judo, Poetry Slam oder Slackline: Der zweite Bocholter Aktionstag „Sport und Kultur“ wartet am Samstag, 7. September, von 14 bis 18 Uhr unter dem Motto „Ich will, ich kann, ich werde!“ mit einem facettenreichen Mitmach- und Bühnenprogramm auf. An 44 Stationen können große wie kleine Besucher Musik, Tanz und Action erleben – und sich jede Aktivität abstempeln lassen. „Jeder vollständig ausgefüllte Aktivitätenpass nimmt an einer Verlosung teil. Hauptgewinn ist ein Fahrrad“, kündigt Thomas Boekhorst vom Fachbereich Jugend, Familie, Schule und Sport an.

Zum zweiten Mal schlagen etliche Vereine und Jugendhilfeeinrichtungen ihre Zelte im Langenbergpark auf. Klassiche Angebote wie Tischtennis, Bodenturnen oder Go-Kart-Fahren treffen auf Trends wie Bridge, Steeldarts oder Slackline. Auch jede Menge Kreatives aus dem Kulturrucksack-NRW-Projekt findet sich auf dem Veranstaltungsgelände wie Poetry Slam, Beatbox oder Breakdance.

„Hip Hop und Rap gibt es von der Hohe-Giethorst-Schule, die Muiskschulbands ‚Six’n one beats‘ und ‚Tones of struggle‘ treten ebenso auf wie Trace Supreme, die Showfactory und Localpark“, heißt es in der Ankündigung. Premiere feierte der Bocholter Sport- und Kulturtag im Langenbergpark vor zwei Jahren. Organisiert wird er gemeinsam mit dem Stadt-Sport-Verband, dem Stadtmarketing und der Musikschule.

„Wichtig für eine solche gesamtstädtische Aktion sind die vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die wir einen solchen Tag gar nicht stemmen könnten. Ihnen gilt unserer besonderer Dank“, so Thomas Waschki, Erster Stadtrat in Bocholt.

© Christian Vosgröne

© Christian Vosgröne