Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Chillen im „Gypsyland“

Coole Musik, eine tolle Lichtshow und alles für den guten Zweck. Am Samstag, 6. Juli, startet die zweite Auflage des Gypsyland-Festivals am Münsterlandtor in Werth.

Freitag, 5. Juli 2019 - 11:40 Uhr

von Christiane Schulz

Party, Spaß und die gute Sache: Das „Gypsyland“ findet am Samstag ab 15 Uhr auf dem Gelände am Münsterlandtor statt. Bocholts wohl außergewöhnlichstes Festival geht größer und besser in die zweite Runde.

© Gypsyland

Das Festivalgelände am Münsterlandtor mit Blick auf den See: es ist in diesem Jahr dreimal so groß wie bei der Premiere.

Lust auf einen Tag unter freiem Himmel bei entspannter Musik? Dann nichts wie auf zum Werther Münsterlandtor. Dort findet am Samstag, 6. Juli, ab 15 Uhr das zweite „Gypsyland“-Festival statt. Nach dem großen Erfolg der Premiere 2018 mit rund 300 Besuchern erwarten die Veranstalter in diesem Jahr 1000 Gäste. Und sie alle feiern und tun damit noch etwas Gutes. Denn die Erlöse des Events gehen zu gleichen Teilen an den ambulanten Kinder- und Jugend­Hospizdienst des Vereins Omega und an den ASB Wünschewagen. An der Tageskasse soll es – solange der Vorrat reicht – noch Tickets geben.

Seit drei Wochen sind Tim Zumkehr (31), Taurean Williams (32) und Michael Vennewald (34) sowie viele ehrenamtliche Helfer in jeder freien Minute damit beschäftigt, aus der Wiese an der Straße Münsterlandtor in Werth ein Festivalgelände zu erschaffen, damit am Samstag ab 15 Uhr die zweite Auflage ihres „Gypsyland“ steigen kann.

Denn nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr haben die Freunde beschlossen, das Musikfestival in diesem Jahr erneut zu veranstalten und – gemeinsam mit vielen Sponsoren – wieder für den guten Zweck. „Wir suchen neue zeitgemäße Wege, wie man die Menschen zum Spenden animieren kann“, so Taurean Williams. Dafür haben er und seine Freunde extra eine gemeinnützige Organisation gegründet: „Gypsyland soll generationsübergreifend Menschen übers Feiern zum Spenden zu animieren“, schreiben die drei auf ihrer Website (www.gypsyland.de).

In diesem Jahr steht den Organisatoren für ihr Festival ein dreimal so großes Areal am Münsterlandtor zur Verfügung. Das locker-leichte Gypsy-Lebensgefühl soll aber erhalten bleiben. Auf der Wiese stehen neben der Bühne, eine riesige Chill-Lounge mit Sonnendach, ein Food-Court mit Speisen und Getränken, ein großer Dance Floor und ein Vip-Bereich. Und auch die Deko ist ganz im Gypsy-Retro-Stil gehalten. „Die Zäune haben wir mit Tüchern und Blumen geschmückt“, sagt Wilma Zumkehr und fügt hinzu: „Es sieht ganz toll aus!“ Sogar an Familien mit Kindern wurde gedacht. Für die Kleinen gibt es Bubble Bounce, Riesenseifenblasen und Kinderschminken. Für Sanitäter und Sicherheit ist ebenfalls gesorgt.

Doch nicht nur die äußeren Rahmenbedingungen stehen, auch das Line up ist, dank Taurean Williams guter Kontakte in die Musikszene bestens bestück mit DJs, die für feinste elektronische Musik und entspannte Klänge stehen. Mit dabei sind unter anderem Max und Henry von „Emnage“ aus Bocholt und DJs von „Rheinmixen“ sowie Acts von Festivals wie „Nature One“ und „Ruhr in Love“.Zu fortgeschrittener Stunde wird es musikalisch etwas dunkler und ein international bekannter Überraschungsgast soll für Stimmung sorgen.

„90 Prozent unserer Künstler kommen aus der Region“, so Taurean Williams und fügt hinzu: „Alle Künstler treten ohne Gage auf.“ Auch sie unterstützen den karitativen Geist des Festivals. In diesem Jahr werden die kompletten Erlöse zwischen dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) und dem ambulanten Kinder- und Jungendhospizdienst des Vereins Omega aufgeteilt. Vertreter der Organisationen sind heute ebenfalls auf dem Gelände.

Neben der Musik gibt es ein Flunkyball-Turnier und eine Tombola, deren Gewinner vor Ort gezogen werden. „Wir haben von unseren Sponsoren 2000 Preise bekommen. Hauptpreis ist ein Fahrrad“, kündigt Wilma Zumkehr an.

Und sobald die Sonne im idyllischen Werth untergeht, erwartet die Gäste ein Lichterspiel der Superlative. „Wir wollen nicht zu viel verraten, doch es wird bigger und better als im vergangenen Jahr“, so die drei Organisatoren.

Tageskasse und Party-Shuttle-Bus

Der Vorverkauf ist beendet. „Wir richten aber eine Tageskasse ein, die geöffnet bleibt, solange es noch Tickets gibt“, so Taurean Williams. Dort kostet der Eintritt 22,50 Euro. Es gibt einen Shuttlebus-Verkehr mit dem Gypsyland-Partybus (muss auf der Festival-Website vorab gebucht werden!). Dieser startet am Samstag von 16 bis 17.30 Uhr vom Bustreff am Europaplatz aus und fährt nachts ab 3.30 Uhr auch zurück. Mit der Stadtbus-Linie 61 geht es ebenfalls nach Werth, Ausstieg Haltestelle „Ehrenmal“. Ein Fahrradparkplatz gibt es am Gelände, Autos können an der Stadthalle Werth abgestellt werden.

Aufgrund der Lage des Festivalgeländes kann bis spät in die Nacht gefeiert werden. Wer also nach dem „Pur“-Open-Air noch weiterfeiern möchte, der kann dies bis Sonntagfrüh im Gypsyland tun.

© Gypsyland

Auch den Bühnenaufbau haben die ehrenamtlichen Helfer gestemmt.

© Gypsyland

Das Gypsyland-Team hat das Gelände in den vergangenen Wochen mit viel Liebe zum Detail ausgestattet.

© Gypsyland