lokal & aktuell

Clever und sehr unterhaltsam

Im Buchtipp geht es heute um eine etwas andere High-School-Geschichte

Freitag, 4. November 2022 - 08:38 Uhr

von von Claudia Alders

Eine wunderbar kluge und geistreiche Erzählung über die Suche nach Paulie Fink, aber auch über die Suche nach sich selbst – so beschreibt Claudia Alders das neue Buch von Ali Benjamin.

„Die Suche nach Paulie Fink“ sei ein unterhaltsamer Jugendroman voller überraschender Wendungen, die am Ende aber zu einem überzeugenden Schluss zusammenführt werden, schreibt Claudia Alders.

Ich-Erzählerin Caitly zieht mit ihrer Mutter von der Großstadt mitten ins amerikanische Nirgendwo. Die neue Schule ist höchst sonderbar, denn die klassischen High-School-Gesetze scheinen in diesem Refugium nicht zu gelten. Hier gibt es weder die beliebten Sportler, coolen Cheerleader oder die von ihnen gemobbten Nerds. Die Schule befindet sich in einer alten Villa außerhalb der Stadt und auf dem Stundenplan stehen Fächer wie Menschenkunde und gemeinschaftliches Ziegenfüttern. Im Unterricht werden zeitgemäße Themen oft mit Beispielen aus der Antike unterfüttert. Platons Höhlen-Gleichnis wird von der Lehrerin dafür besonders gerne herangezogen. Caitlyns ganze Klasse besteht aus zehn höchst unterschiedlichen Schülern, die sich nicht nur im Unterricht sehr kreativ und frei entfalten. Charakterliche Eigenheiten werden hier nicht verspottet, sondern stolz ausgelebt.

Eine Sache eint die ganze Klasse: Die Frage nach Paulie Fink. Paulie Fink, die Legende der Schule, urkomischer Typ und verrücktester Streichespieler, von allen geliebt und vergöttert, ist nach den Ferien einfach nicht an die Schule zurückgekehrt. Die Klasse beschließt die Lücke durch einen neuen „Paulie Fink“ zu schließen. Doch wer hat das Zeug dazu, in diese übergroßen Fußstapfen zu treten? Caitlyn, die als einzige Paulie nicht kannte und damit vorurteilsfrei ist, wird dazu bestimmt, einen Wettbewerb durchzuführen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollen mehrere Aufgaben bewältigen, um ihre Qualitäten als neuer oder neue „Paulie“ zu beweisen.

In vielen Gesprächen, Interviews, Erzählungen und SMS-Nachrichten mit ihren Mitschülern versucht Caitlyn herauszufinden, wie und warum Paulie Fink zur Legende geworden ist. Nach und nach gelingt es ihr, den Mythos um Paulie zu entzaubern und ganz nebenbei ihre eigene Rolle in der Gemeinschaft zu finden.

„Die Suche nach Paulie Fink“ ist ein unterhaltsamer Jugendroman voller überraschender Wendungen, die am Ende aber zu einem überzeugenden Schluss zusammenführt werden. Clever und sehr unterhaltsam schreibt Ali Benjamin über Gemeinschaften und deren Funktionieren. Darüber, dass nichts und niemand frei von Fehlern ist und über die Kunst, diese Eigenschaft, auch bei sich selbst zu akzeptieren. Zurecht ist dieses Buch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2022 nominiert.

Ali Benjamins Debüt „Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ wurde für den National-Book-Award nominiert und verfilmt „Die Suche nach Paulie Fink“ ist ihr zweiter Jugendroman. Ali Benjamin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Massachusetts.

Viel Spaß

beim Lesen

wünscht Ihnen

Claudia Alders

Alle im „mein StadtKurier“ vorgestellten Bücher können in der Stadtbibliothek, Hindenburgstraße 5, ausgeliehen werden. Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr, mittwochs und freitags von 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.