Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Das Team von Lackermann holt sich den Siegerpokal

Am Wochenende fand der große Autohaus-Cup in der Cockpit-Kartarena statt

Dienstag, 2. April 2019 - 15:14 Uhr

von Alexandra Knop

Beim diesjährigen Autohaus-Cup kämpften zwölf Teams von örtlichen Autohäusern und Service-Anbietern um den Titel „Schnellstes Autohaus“. Aufgrund des schönen Wetters wurde die Rennstrecke um die Außenrennbahn erweitert.

Foto: Linus Bennemann

Dass sich die örtlichen Autohäuser und Service-Anbieter mit Autos und dem jeweiligen Zubehör auskennen, ist gar keine Frage. Aber wie gut können die Jungs und Mädels aus der KFZ-Branche auch selber mit „kleinen“ Autos fahren?

Dieser Frage ist einmal mehr am vergangenen Wochenende nachgegangen worden, als in der Cockpit-Kartarena wieder um den begehrten Autohaus-Cup gefahren wurde. Denn hier werden die Schraubenschlüssel, Diagnosegeräte und Computertastaturen beiseitegelegt – und stattdessen wird am Kart-Lenkrad um Ruhm und Ehre gekämpft!

Zwölf Autohaus-Teams trafen sich am Samstag bereits um 14 Uhr in der Kartarena, um sich für das Rennen zu melden und eine letzte Fahrerbesprechung durchzuführen. Um 15 Uhr ging es bereits los mit dem freien Training. Aufgrund des schönen Wetters konnte Ralf Steinert, Geschäftsführer der Kartarena, den „Rallyefahrern“ etwas ganz besonderes bieten und die Indoorstrecke um die Outdoorstrecke erweitern. Somit rasten um die 60 Fahrer und auch Fahrerinnen (eine Teilnehmerin vom Autohaus Becher stellte übrigens die schnellste Rundenzeit an diesem Tag auf) auf der 1,2 Kilometer langen Strecke hintereinander her, bevor es um 16.30 Uhr zum dreißigminütigen Qualifying kam.

Als es um 17 Uhr an den Start zum dreistündigen Rennen ging, waren alle Fahrer schon voller Adrenalin und gönnten sich nichts. Es entstand ein harter Zweikampf zwischen dem Autohaus Becher und den Jungs vom Team Lackermann aus Bocholt, bei dem am Ende das Team vom Autohaus Becher einen minimalen Vorsprung von 55 Sekunden (nach drei Stunden Rennzeit) hatte und somit ganz oben auf dem Siegertreppchen stand.

Da im Team Becher aber ein Krankheitsfall aufgetreten war, nahm ein Bekannter der verbleibenden Fahrerin am Rennen mit teil, der nicht bei dem Autohaus beschäftigt ist. Aufgrund der sportlichen Fairness und um den Spirit des Autohaus-Cups aufrechtzuerhalten (dieser besagt, dass nur die Firmenmitarbeiter daran teilnehmen dürfen) ist das Autohaus Becher freiwillig vom Sieg zurückgetreten und die zweitplatzierten vom Autohaus Lackermann wurden zu den neuen Siegern ernannt – Gratulation!

Ralf Steinert ist mehr als zufrieden mit diesem tollen Event: „Es war ein durchweg faires Rennen, wir hatten keine Unfälle und alle Fahrer und die Zuschauer hatten viel Spaß. Vor allem der harte Zweikampf der beiden besten Teams war enorm spannend.“

Und für alle Fahrer, die es nicht bis ganz nach vorne an die Spitze geschafft haben, verspricht der Geschäftsführer: „Nach dem Rennen ist vor dem Rennen! Nächstes Jahr findet der Autohaus-Cup auf jeden Fall wieder statt – da kann sich so manches Team dann revanchieren!“

Wer auch einmal mit seiner Firma oder privat seinen eigenen Cup ausfahren möchte, der kann sich bei Ralf Steinert von der Cockpit-Kartarena an der Robert-Bosch-Straße 25 melden. Telefonisch ist die Kartarena unter 02871/ 2394144, oder unter 0163/8899419 und auch per E-Mail an info@cockpit-kartarena.de erreichbar.

Foto: Linus Bennemann

Ralf Steinert, Geschäftsführer der Cockpit-Kartarena freut sich über so eine rege Teilnahme am Cup und schwenkt hier sogar persönlich die Fahne.

Foto: Linus Bennemann

Bei tollstem Sonnenschein hatten die Teilnehmer viel Spaß auf der insgesamt 1,2 Kilometer langen Indoor- und Outdoorstrecke. Auch die Zuschauer konnten von der Sonnenterrasse aus das Rennen genießen.

Foto: Linus Bennemann

Das Team vom Autohaus Lackermann aus Bocholt siegte erfolgreich im Wettkampf.