lokal & aktuell

Der Countdown läuft

Bocholt wird im kommenden Jahr 800 Jahre alt. Die Stadt will das Jubiläum groß feiern.

Freitag, 22. Januar 2021 - 15:20 Uhr

von Ann-Theres Langert

© Ann-Theres Langert

Bocholts Bürgermeister Thomas Kerkhoff startete vor dem historischen Rathaus den Countdown zum Jubiläumsjahr.

Seit vergangenem Wochenende hängt am Marktplatz vor dem historischen Rathaus eine Anzeigentafel, auf der ein Countdown die Zeit bis zum Bocholter Stadtjubiläum 2022 anzeigt. Am Samstag, 17. Januar, genau ein Jahr vor dem 800. Bestehen der Stadt Bocholt, hatte Bürgermeister Thomas Kerkhoff zusammen mit der Stadtverwaltung und dem Stadtmarketing das Logo für das Stadtjubiläum enthüllt sowie den Countdown gestartet. Am 17. Januar 1222 hat Bocholt die Stadtrechte bekommen.

Kerkhoff erklärt

das Logo

Sie hätten viel Energie und viele Überlegungen in die Gestaltung des Logos gesteckt, berichtete Kerkhoff, der sich erfreut zeigte, die Veranstaltung, wenn auch nur im kleinen Rahmen, dennoch durchführen zu können. Gerade in dieser schwierigen Zeit, in der auf Gemeinschaft und Aktivitäten verzichtet werden müsse, sei es wichtig, einen „emotionalen Punkt“ zu setzen, betonte Kerkhoff. Er hoffe, mit dem Logo und dem Countdown, ein Stück weit ein Zeichen setzen zu können, nach vorne zu blicken.

Neben den Stadtfarben besteht das Logo nun aus zwei ineinander übergehenden Elementen. In die „800“ ist zusätzlich der Wasserlauf der Bocholter Aa mit eingebaut. Diese habe sicherlich vor 800 Jahren schon eine große Rolle gespielt, vermutete Kerkhoff. Schließlich richteten sich Siedlungen immer auch danach, wo es Wasser gibt.

Im zweiten Teil des Logos stehe das Fahrrad für die neuere und moderne Geschichte der Stadt. So präge das Fahrrad heute ganz stark die Identifikation mit Bocholt und stehe zusätzlich für die wirtschaftliche Stärke und den ökologischen Gedanken. Somit sei in dem Logo repräsentativ die ganze Zeitspanne seit 1222 vereint, berichtete Kerkhoff.

Auch wenn noch viel Arbeit anstehe, bedankte sich Kerkhoff bereits bei allen, die das Projekt unterstützen. Neben den drei Hauptsponsoren Stadtsparkasse Bocholt, Volksbank Bocholt und der Bocholter Energie- und Wasserversorgung (BEW) sowie vielen weiteren Sponsoren, die dazukommen sollen, seien insbesondere die Menschen wichtig, die sich mit viel Engagement, Herzblut und Ideen einbringen würden.

Genug Ideen für

jedes Wochenende

So setzen sich Anja Elsermann, Projektkoordinatorin beim Stadtmarketing für das Jubiläum 2022, das Stadtmarketing und der extra dafür eingerichtete Arbeitskreis dafür ein, dass im nächsten Jahr viele Aktionen stattfinden können. Es werde 2022 ein buntes Programm geben, kündigte Kerkhoff an. Auch Jule Wanders aus dem Arbeitskreis betonte, dass so viele Bürger kreative Ideen eingereicht hätten, dass im nächsten Jahr theoretisch jedes Wochenende etwas stattfinden könne. Dadurch sollten im nächsten Jahr hoffentlich viele Menschen nach Bocholt kommen können und dürfen.