Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Ehre, wem Ehre gebührt

21 Bürger erhalten Ehrenamtskarten

Freitag, 17. Mai 2019 - 09:45 Uhr

von Christiane Schulz

Die Stadt Bocholt informiert

Foto: Bruno Wansing

Matthias Hellige, Maria Wülfert, Anna Vagedes, Sophia Heitz, Corinne Crefeld, Christa und Angelika Balsam, Michael Rölfing und Maria Heling sowie Eva Schmerling Doris Sauerland Renate Schepers und Markus Reusen sind die neuen Ehrenamtskarteninhaber.

21 weitere Bürger sind jetzt Inhaber der Bocholter Ehrenamtskarte. Sie wurden für ihr freiwilliges Engagement ausgezeichnet. „Was wäre Bocholt ohne das Ehrenamt? Ohne Ehrenamt sähe Bocholt anders aus, und ich bin froh und gleichzeitig stolz, dass ich Ihnen die Ehrenamtskarten für ihre tolle Arbeit überreichen darf“, sagte Bürgermeister Peter Nebelo im Rahmen einer kleinen Feierstunde in den Räumen der Freiwilligenagentur Bocholt.

Geehrt wurden: Mathias Hellige (Verein Hilfe für Tschernobylgeschädigte Kinder), Christa und Angelika Balsam, Corinne Crefeld, Mechthild Demming, Sophia Heitz, Maria Heling, Michael Rölfing, Anna Vagedes, Ursula Wensing, Maria Wülfert (alle Omega e.V.), Eva Schmerling (Verein Leben im Alter) Eike Matschke (THW Bocholt), Doris Sauerland (Kinderhaus e.V.), Renate Schepers, Mechthild Schönet, Ute Schröder-Weckerle (Caritasverband Bocholt Frauenhaus), Markus Reusen (Förderverein Inklusio Mussum), Irmgard Lehnert (DRK Bocholt) Johann Jürgen Potthoff (Maltester Hilfsdienst), Petra Börgers (Deutscher Kinderschutzbund).

Seit Einführung wurden 494 Ehrenamtskarten ausgegeben. Ihren Inhabern gewährt sie bestimmte Vergünstigungen. Statistisch betrachtet, ist ein ehrenamtlich tätiger Bürger in Bocholt durchschnittlich rund 7,2 Stunden wöchentlich engagiert. Der Altersdurchschnitt liegt bei 52 Jahren. Männer und Frauen halten sich die Waage.