Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Endspurt beim Ideenmelder

Mobilitätskonzept – noch bis zum 22. April beteiligen

Freitag, 12. April 2019 - 11:22 Uhr

von Alexandra Knop

Jetzt noch mitmachen!

Zahlreiche Ideen und Anregungen wurden auf der interaktiven Stadtkarte markiert. Die Stadt Bocholt hofft auch für die letzten Tage auf eine hohe Beteiligung.

Seit Mitte März haben Bocholter die Gelegenheit, sich aktiv am integrierten Mobilitätskonzept beteiligen. Wegen der Osterfeiertage besteht noch bis Montag, 22. April, die Möglichkeit, Ideen und Anregungen online unter www. ideenmelder.net/bocholt mitzuteilen.

Wie im Vorfeld berichtet, ist die Stadtverwaltung zurzeit mit Unterstützung des Dortmunder Fachbüros „Planersocietät“ dabei, ein Mobilitätskonzept für Bocholt zu erstellen. Dabei setzen sie auch auf die Unterstützung der Bürger. „Die Bürgerinnen und Bürger sind tagtäglich in Bocholt unterwegs, sie wissen am besten, wo der Schuh drückt“, erklärt Laura Dacken vom Fachbereich Tiefbau, Verkehr, Stadtgrün und Umwelt.

Bereits beim Bürgerforum am 20. März nutzen rund 90 Bocholter die Gelegenheit, sich aktiv einzubringen. Außerdem trugen viele ihre Ideen und Anregungen auf der interaktiven Stadtkarte ein. „Es wurden zahlreiche Standorte, aber auch viele Straßen, auf der Stadtkarte markiert“, so Dacken. Sie hofft weiterhin auf eine rege Beteiligung.

Wie geht es weiter? Nach dem Ende der digitalen Bürgerbeteiligung werden die Anregungen und Ideen ausgewertet. „Die Auswertung dient den Gutachtern und der Stadtverwaltung als wichtige Grundlage für die Bestandsanalysen sowie der späteren Erarbeitung von Zielen und einzelnen Maßnahmen“, erklärt Dacken. Ende 2019 wird es erneut eine Bürgerveranstaltung geben, bei der die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung und erste Maßnahmen diskutiert werden.

Hintergrund: Das integrierte Mobilitätskonzept 2035 der Stadt Bocholt ist ein zentraler Bestandteil einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung. Es zeigt Ziele, Strategien und hervorgehobene Maßnahmen auf, mit denen ein nachhaltiges Mobilitätsangebot für die Menschen in Bocholt geschaffen und die Infrastruktur bedarfsgerecht und bezahlbar weiterentwickelt werden sollen. Dabei stehen alle Fortbewegungsarten im Fokus. Genauso werden aktuelle sowie sich bereits abzeichnende zukünftige Herausforderungen aufgegriffen, zum Beispiel die Elektromobilität, Carsharing, Maßnahmen zum Klimaschutz oder auch Zukunftsthemen wie autonomes Fahren.

Mehr unter www.bocholt. de/rathaus/mobilitaetskonzept- bocholt-20192020.