Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Entwicklungen der Corona-Krise in der vergangenen Woche

Behandlungszentrum im Europa-Haus eröffnet

Freitag, 27. März 2020 - 16:40 Uhr

von Alexandra Knop

© Privat

Von Lesern für Leser: Sonne, Regenbogen, Kleeblätter, Herzen und der Wunsch „Bleibt gesund“ haben Mona (6) und Luis (8) mit Mama Jessica mit Kreide groß auf die Auffahrt gemalt und wünschen allen vor allem eins: Gesundheit.

Die Corona-Pandemie forderte am gestrigen Freitag ihr viertes Todesopfer im Bocholter Krankenhaus.* Eine schwer mehrfacherkrankte 82-jährige Bocholterin verstarb auf der Intensivstation. Das teilt der Kreis Borken mit. Landrat Kai Zwicker sprach den Familien der Verstorbenen sein Mitgefühl aus und appelliert noch einmal an alle Bürger sich besonnen zu verhalten. Weiterhin ergänzt er: „So wird es gelingen, gemeinsam die schwierige Situation durchzustehen.“

Um die ambulante Versorgungsebene zu ergänzen, öffnete am Donnerstag im Bocholter Europa-Haus ein Behandlungszentrum für Corona-Patienten. Die neuen Behandlungsstrukturen richten sich an Patienten, die eine Covid-19-Infektion haben, einen Verdacht auf die Erkrankung oder Kontakt zu Infizierten hatten, so die Kassenärtliche Vereinigung. Weiterhin geht Anfang kommender Woche die Diagnostikambulanz am St. Agnes-Hospital Bocholt in Betrieb. Dort werden alle fußläufigen Patienten vor Betreten des Krankenhauses gesichtet und gegebenenfalls ins Europa-Haus weitergeleitet um die Gefahr von Corona-Infektionen im Krankenhaus zu verringern.

Nach Angaben des Robert-Koch-Insituts sind im Kreis Borken 353 Personen infiziert**.

*,** Stand bei Redaktionsschluss