Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Heimatbilder auf der Grenze

„Euregio-taNDem“-Projekt startet in „Dinxperwick“/ Eröffnung am 29. März

Freitag, 1. Februar 2019 - 10:19 Uhr

von Christiane Schulz

Foto: Stadt Bocholt, Petra Taubach

Fotograf Matthias Zölle präsentierte in der Sitzung des internationalen Beratungsausschusses Bocholt-Aalten das Euregio-taNDem-Projekt.

„Nebeneinander und gegenüber / naast elkaar en tegenover“: So lautet der Titel des „Euregio taNDem“-Fotoprojektes, das am 29. März auf der Grenze in Suderwick und Dinxperlo startet.

In der Sitzung des internationalen Beratungsausschusses Bocholt-Aalten stellten die beiden Fotografen Matthias Zölle und Yke Russink jetzt ihre Idee vor. Sie haben Menschen befragt, ob ihnen das Wort Heimat etwas bedeutet und was sie mit dem Begriff verbinden. Die Ergebnisse werden auf zwölf großen LKW-Planen gedruckt und an ausgewählten Stellen links und rechts des Hellwegs in Suderwick und Dinxperlo aufgestellt.

Die 3,6 Meter breiten und 2,4 Meter hohen Wände präsentieren sechs deutsche und sechs niederländische Menschen, die bildhaft ihren Heimatbegriff beschreiben. Die beiden Fotografen haben ihre Aussage interpretiert, inszeniert und visualisiert. Sie versuchen, mithilfe der Fotografie die ganze menschliche Bandbreite und Vielfalt der deutsch-niederländischen Gesellschaften zu erfassen. In der Aufstellung an der Grenze schauen die in Deutschland befragten Menschen auf die niederländische Seite. Die in den Niederlanden interviewten betrachten die deutsche Seite.

Die beiden Grenzdörfer Suderwick und Dinxperlo bilden den Auftakt zu dieser Fotoausstellung. Hier ist der Hellweg, auf dem die deutsch-niederländische Grenze verläuft, der ideale Ort, um den Sinn der Fotoausstellung zu vermitteln. Im Mai geht die Ausstellung dann in einen Freizeitpark nach Coevorden.