Hofkonzerte bei Hüning

An drei Abenden im Juli verwandelt sich das Gelände des Sporker Fliesenspezialisten in eine Konzertarena. Mit dabei sind Stefan Paßerschroer, Heinz Gröning und Anja Lerch.

Hofkonzerte bei Hüning

Stefan Paßerschroer ist bekannt für seine Frank-Sinatra-Interpretationen.

Mit einem außergewöhnlichen Beitrag bereichert Fliesen Hüning die Feierlichkeiten zu 800 Jahre Bocholt. Das Sporker Unternehmen veranstaltet auf seinem Gelände drei Gratis-Konzerte für je 350 Besucher.

Mit den Konzerten möchte Fliesen Hüning aber nicht nur den Bocholtern etwas Gutes tun. „Wir unterstützen damit auch den lokalen Verein Spork Aktiv sowie die Sporker Bürgerkneipe“, sagt Marketingleiter Peter Schuck. Die beiden Institutionen helfen bei den Konzerten auch mit.

Die kostenlosen Tickets. liegen, laut Schuck, an der Empfangstheke des Fliesenspezialisten an der Dinxperloer Straße bereit. „Bei der Ausgabe der Tickets bitten wir aber um einen kleinen Spendenbeitrag für die Vereine, dessen Höhe der Abholer selbst bestimmen kann“, erläutert Schuck.Die beiden Vereine betreiben das Catering der Veranstaltungen und können so die Vereinskassen füllen, so der Marketingleiter.

Die drei Liveauftritte sind jeweils von 19 bis 20.30 Uhr geplant. Das erste Konzert bestreitet am Freitag, 8. Juli, Stefan Paßerschroer. Der gebürtige Rheder habe den Swing im Blut, heißt es in der Ankündigung. Das Entertainen, die charmanten Gesten und punktgenauen Interpretationen – all das liebe und lebe Paßerschroer. Der Sänger performt Welthits wie „New York, New York“ oder „Fly me to the moon“ auf seine Art und Weise.

Eine Woche später, am Freitag, 15. Juli, gehört die Bühne dem bekannten Comedian Heinz Gröning, besser bekannt als der „unglaubliche Heinz“. Obwohl Gröning ausgebildeter Mediziner ist, entschied er sich, 1991 ins Fach Comedy zu wechseln. Er hat seitdem 13 Comedy-Produktionen auf die Bühnen gebracht. „Sein Humor ist erfrischend ansteckend, ohne auf Kosten anderer zu gehen“, heißt es in der Ankündigung.

Den Abschluss der drei Hofkonzerte macht am Freitag, 29. Juli, Anja Lerch mit einem ihrer Mitmachkonzerte, mit denen sie im Ruhrgebiet und am Niederrhein immer wieder große Hallen füllte. „Von deutschen Volksweisen über Cohens ,Halleluja‘ bis hin zu ,Highway to hell‘ wird 90 Minuten lang zusammen gesungen, was das Zeug hält“, so die Veranstalter, und weiter: „Dabei begleitet Lerch sich und das Publikum am Klavier und führt mit lockerem Ruhrpott-Charme und einer großen Portion Humor durchs Programm.“