Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Kirmesspaß zu Pfingsten

Von Samstag bis Montag, 8. bis 10. Juni, lädt Anholt ein zur Pfingstkirmes in Verbindung mit dem 70. Stiftungsfest des Grenzland Tambourkorps Anholt.

Dienstag, 4. Juni 2019 - 10:17 Uhr

von Christiane Schulz

Von Samstag bis Montag, 8. bis 10. Juni, lädt Anholt ein zur Pfingstkirmes in Verbindung mit dem 70. Stiftungsfest des Grenzland Tambourkorps Anholt.

Foto: BBV-Archiv

Unter den alten Bäumen an der Schneidkuhle lässt sich auch bei den fürs Wochenende vorhergesagten wärmeren Temperaturen herrlich Kirmes feiern. Hortmeyer (1)

Nur noch drei Tage, dann ist es wieder soweit: Ab Samstag, 8. Juni, drehen sich auf der Anholter Schneidkuhle wieder die Karussells. Bis Montag steht der Ort im Zeichen der Pfingstkirmes, die wie immer in Verbindung mit dem Stiftungsfest des Grenzland Tambourkorps Anholt gefeiert wird.

Offiziell eröffnet wird die Pfingstkirmes am Samstag um 16 Uhr mit dem Fassanstich durch Isselburgs Bürgermeister Michael Carbanje. Der Kirmesbetrieb selbst beginnt aber bereits um 15 Uhr. Am Pfingstsonntag und Pfingstmontag startet der Spaß jeweils ab 11 Uhr. Am letzten Kirmestag, dem Pfingstmontag, endet das Volksfest dann gegen 22 Uhr.


Tolle Aussicht im
„Hollywood Star“

„Die Anholter Kirmes ist traditionsbewusst. Es ist eine kleine, feine und gemütliche Kirmes“, schwärmt Isselburgs Ordnungsamtsleiter Frank Schaffeld, der das Volksfest seit vielen Jahren organisiert. Der baumbestandene Festplatz im Herzen Anholts schränke die Planung zwar etwas ein, biete aber auf der anderen Seite eine einmalige Atmosphäre, findet Schaffeld. Aufgrund seiner guten Kontakte zu den Schaustellern ist es ihm in diesem Jahr wieder gelungen, attraktive Fahrgeschäfte zu verpflichten. So auch Katjana Hortmeyer, die den „Hollywood Star“ mitbringt. Die Fahrgäste können darin in 16 drehbaren Gondeln in einer Höhe von 16 Metern über der Schneidkuhle schweben und sich das muntere Treiben zu ihren Füßen anschauen. Aber auch die anderen Fahrgeschäfte versprechen Spaß für die ganze Familie. Nicht fehlen darf in Anholt natürlich der Autoscooter „Racing Cars“, der Treffpunkt für die Jugend. Auf dem Trampolin des „Europa Bungee“ müssen die Kinder dann selbst etwas Gas geben, damit es rasant wird, während sie im „Kindertraum“, einem Kindersportkarussell in aller Ruhe ihre Runden drehen. Die Großen können ihre Geschicklichkeit derweil am Schießstand unter Beweis stellen und die Kinder beim Fadenziehen und Turtles-Angeln. Nicht wegzudenken vom Anholter Volksfest ist Annemarie Dreyer-Langenscheidt mit ihrem Pfeil- und Dosenwerfen – ein Spaß für alle Altersgruppen.

Neben den Karussellfans kommen in Anholt natürlich auch jene, die den kulinarischen Aspekt einer Kirmes bevorzugen, nicht zu kurz. Es gibt zwei Imbissstände für herzhafte Genüsse, zwei Süßwarenstände, einen Slush-Eis-Anbieter und einen Crêpes-Verkauf.

Zahlreiche Gäste zum 70. Geburtstag

Das Grenzland-Tambourkorps Anholt feiert in diesem Jahr sein 70. Stiftungsfest. Und für diesen runden Geburtstag haben sich die Spielleute einiges einfallen lassen. So wurden unter anderem besondere Stücke einstudiert, teilt das Grenzland Tambourkorps mit.

Am Pfingstsamstag, 8. Juni, geht es um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen im Festzelt los, die geladenen Vereine werden empfangen. 16 Gastvereine haben ihre Teilnahme zugesagt. Mit dabei sein wollen unter anderem Musikvereine aus Dortmund-West, Vehlingen, Millingen, Rees, Dorsten-Hervest, Attendorn, Bochum-Harpen, Lowick und Suderwick.

Mit all diesen musikalischen Gästen starten die Anholter Spielleute um 16.30 Uhr zu einem Festumzug durch die Stadt. Ihr Weg führt die Musiker in diesem Jahr zur Wasserburg, wo ein gemeinsames Spiel mit allen Gastvereinen und ein Fahnenschlag stattfinden sollen. Hier sind neben den Fahnenschwenkern Anholt auch die Fahnenschwenker der Regniet mit von der Partie. Anschließend präsentieren die Spielmannszüge im Festzelt weitere Stücke aus ihren jeweiligen Repertoires.

Um 20 Uhr können die Spielleute ihre Instrumente beiseite legen, denn dann kümmert sich das DJ-Team VGER im Festzelt um die Musik. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Am Sonntag, 9. Juni, steht ab 14 Uhr der Familiennachmittag mit einem gemütlichen Kaffeetrinken im Festzelt auf dem Programm. Unterhalten werden die Gäste dabei vom Anholter Fanfarenzug musikalisch zusammen mit dem Fanfarenzug aus Neheim-Hüsten (Arnsberg). Überdies wird die Twirlinggruppe des VfL Anholt auftreten. Alle Kinder sind an diesem Nachmittag eingeladen, mit dem Spielmannszug im Zelt zu musizieren.

Am Abend spielt dann ab 21.30 Uhr die Liveband „wild@heart“. Der Eintritt beträgt sieben Euro.

Am letzten Festtag, Pfingstmontag, 10. Juni, lädt das Grenzland-Tambourkorps Anholt alle Besucher, besonders aber alle ehemaligen Spielleute des Korps um 12 Uhr zum Dämmerschoppen und gemeinsamen Spiel ein. Das musikalische Programm mit Spielmannszug und Fanfarenzug findet zwischen 12 und 14 Uhr statt. Die Tanzgruppe des VfL Anholt tritt ebenso auf.

Foto: rue

Das Grenzland Tambourkorps Anholt hat ein spezielles Musikprogramm vorbereitet.

Foto: BBV-Archiv

Der Autoscooter gehört wie immer dazu.

Foto: Hortmeyer

Der „Hollywood Star“ ist erstmalig in Anholt.