Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Lehrer singen sich ins Fernsehen

Qualifikation für WDR-Contest: Der beste Chor im Westen

Dienstag, 8. Oktober 2019 - 18:00 Uhr

von Christian Vosgröne

23 Pädagogen aus Bocholt stellen sich Mitte November vor laufender TV-Kamera einer prominenten Jury.

© Privat

Die Chormitglieder treffen sich jetzt häufiger zum Proben.

Normalerweise bereiten sie junge Menschen auf ihr Abitur vor, doch jetzt steht 18 Lehrerinnen und fünf Lehrern des Berufskollegs am Wasserturm selbst eine große Prüfung bevor. Mit ihrer Singgruppe Bridgeman wollen sie der „beste Chor im Westen“ werden.

Insgesamt 20 Chöre aus ganz Nordrhein-Westfalen haben sich für den gleichnamigen WDR-Wettbewerb qualifiziert und treten Mitte November in der Essener Zeche Zollverein vor einer prominenten Jury gegeneinander an. Neben Erfolgssänger Giovanni Zarrella, „Texas Lightning“-Frontfrau Jane Comerford und Rolf Schmitz-Malburg vom Rundfunkchor des WDR bewertet die bekannte Schweizer Sängerin und Chartstürmerin Beatrice Egli als Neuzugang die Leistungen der Chöre.

Ausgestrahlt wird der Vorentscheid der inzwischen vierten Staffel des Wettbewerbs am 22. und 29. November jeweils zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr im WDR. Die Bocholter sind in der zweiten Folge zu sehen und zu hören.

„Eigentlich sind wir nur eine gesellige Kollegengruppe, die sich alle drei Wochen im Wohnzimmer trifft und zusammen singt“, beschreibt Chormitglied Karin Lörcks das gemeinsame Hobby der Lehrer, die zuweilen – etwa bei Abifeiern oder dem Weihnachtsgottesdienst – vor Schülern und Eltern Pop-, Folk- und Gospelsongs zum Besten geben. Mit welchem Stück sich die sangesfreudigen Pädagogen ins Halbfinale singen wollen, verrät Lörcks noch nicht. „Unsere Probenfrequenz haben wir jetzt leicht erhöht, damit es halbwegs gut klingt“, sagt sie.

Beworben hatte sich der Lehrerchor mit einem im Textilwerk gedrehten Video. „Das war eine spaßige Aktion. Niemand hat zu dem Zeitpunkt gedacht, dass wir im November vor zehn Millionen Zuschauern singen würden. Es gibt definitiv jede Menge professionellere Chöre allein in Bocholt. Bei uns steht einfach die Freude am Singen im Vordergrund, nicht die Perfektion“, so Lörcks. Doch vielleicht führt sie genau jenes Gemeinschaftsgefühl bis in die Halb- oder Endfinalrunde, die jeweils live am 6. und 13. Dezember gezeigt werden. Es gibt für den Gewinner ein Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro und einen gemeinsamen Auftritt mit dem WDR-Rundfunkchor.