Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

„Mei-Box“ bei Elskamp

Eine Box für viele Ei(n)käufe: Mehrwegboxen für Bio-Eier sind der nächste Coup aus der Ideenschmiede von Alexander Elskamp und Maurice Klein-Hitpaß.

Freitag, 30. August 2019 - 17:03 Uhr

von Christiane Schulz

Mehrwegboxen für Bio-Eier: Der nächste Coup aus der Ideenschmiede von Alexander Elskamp und Maurice Klein-Hitpaß.

© Christiane Schulz

Markt-Inhaber Alexander Elskamp (links), Margret Bollmann vom gleichnamigen Dingdener Bio-Hof und der stellvertretende Marktleiter Maurice Klein-Hitpaß mit den neuen Mehrwegeierboxen.

Mitte der Woche überraschten die Edeka-Märkte Görkes und Elskamp mit der Ankündigung, aus Umweltschutzgründen kein Silvesterfeuerwerk mehr verkaufen zu wollen. Jetzt zieht Edeka Elskamp bereits die nächste Umweltschutzidee aus dem Köcher: Mehrwegeierboxen. Mehr hierzu im

Mehrwegbeutel für den Obst- und Gemüseeinkauf, wiederverwendbare Transportkartons und Einkaufstaschen, die Möglichkeit Fleisch, Wurst und Käse an der Frischtheke in der eigenen Box mitzunehmen und zuletzt die Einführung der „To good to go“-App – bei Edeka Elskamp reißen die Ideen in puncto Umweltschutz nicht ab. Jetzt haben Inhaber Alexander Elskamp und sein stellvertretender Marktleiter Maurice Klein-Hitpaß wieder einen neuen Coup gelandet: Ab Montag gibt es Mehrwegeierboxen in allen vier Bocholter Edeka-Märkten.

Dauernd nutzen – Ressourcen schonen

Die Kunststoffbox können die Kunden im Markt kaufen, und darin bis zu acht lose Eier stoßgeschützt nach Hause tragen. Und beim nächsten Einkauf einfach wieder mitbringen und mit der gewünschten Eieranzahl neu befüllen. So sollen Einwegverpackungen vermieden und Ressourcen geschont werden.

„Die Idee stand schon länger im Raum und im Februar haben wir gesagt: Das machen wir!“, so Maurice Klein-Hitpaß. Daraufhin nahmen die Bocholter Kontakt zu den Herstellern der „Mei-Box“ auf. „Die ,Mei-Box‘ ist eine Mehrweg-Eierbox für regional erzeugte Eier und steht für Umweltschutz“, erläutert Maurice Klein-Hitpaß. 500 der Boxen hat der Edeka-Mark Elskamp bei den Erfindern in Süddeutschland geordert, alle versehen mit Elskamp-Logo. Die Schachteln sind auswaschbar und verfügen über zwei temperaturbeständige Einsätze, mit denen die Eier in den Kochtopf gestellt und anschließend abgeschreckt werden können. Wichtig sei, so betonen Elskamp und Klein-Hitpaß, dass die Kunden sie immer wieder zum Einkauf mitbringen.

Kaufen kann man die Mei-Box in allen vier Edeka-Elskamp-Märkten zum Preis von 3,99 Euro. Sie stehen direkt neben den Bio-Eiern vom Hof Bollmann, die es hier bereits in Sechser- und Zehner-Karton gibt. „Wir haben hierfür jetzt auch lose Eier ins Programm aufgenommen“, so Alexander Elskamp.

Wie es der Zufall will, kommt Margret Bollmann passend zum Fototermin mit einer Lieferung Bio-Eier von ihrem Hof in Dingden. „Mein Mann und ich sind ganz begeistert, seit wir vor zwei Monaten von der Idee erfahren haben“, sagt die Landwirtin. Bio-Eier und eine Mehrwegeierbox, das passe einfach, fügt sie hinzu. Mit den zertifizierten Eiern vom Dingdener Hof im Sortiment möchte Alexander Elskamp Umweltschutz durch regionalen Einkauf betreiben. „Regional ist das neue bio“, sagt er.

Einfach machen

Es sei ja das Schöne, dass man als Händler eines inhabergeführten Marktes Dinge einfach umsetzen könne, findet Elskamp. So haben er und Tanja Görkes-Tembrink vom Edeka-Markt Görkes in dieser Woche bekannt gegeben, kein Feuerwerk mehr verkaufen zu wollen. Die Resonanz auf diese Ankündigung sei riesig und überwiegend positiv, sagt Elskamp. Und auch wenn es ein paar negative Kommentare in den sozialen Netzwerken gegeben habe, betont Elskamp: „Ich finde es nach wie vor super, darauf zu verzichten!“ Kritische Stimmen, die sagen, das brächte nichts, entgegnet er: „Das ist etwas, auf das ich Einfluss habe und deshalb mache ich das.“

© Christiane Schulz

Die Mehrwegeierbox gibt es ab Montag bei Edeka Elskamp.