Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Messe macht Lust aufs Rad

Radtrends 2019 setzt Akzente am Berliner Platz

Dienstag, 2. April 2019 - 15:17 Uhr

von Christian Vosgröne

Innovative Fahrrad - Neuheiten für Abenteuer, Alltag und Freizeit.

Foto: radparcours.de

Für Kinder steht ein kleiner Parcours zur Verfügung.

Innovative Technik mit zwei, drei oder mehr Rädern: Das gibt es auf der fünften Bocholter Fahrradmesse „Radtrends 2019“ am kommenden Wochenende, 6. und 7. April zu bestaunen, die an beiden Tagen jeweils von 11 bis 18 Uhr diesmal auf dem Berliner Platz ihre Pforten öffnet. Der Eintritt ist frei. Neben den neuesten Modellen zum Bewundern und Ausprobieren präsentieren mehr als 30 Aussteller jede Menge Accessoires, Radreisen, Kleidung, Navigationssysteme und Fahrrad-Dienstleistungen.


Eintritt frei

Viel Freizeitspaß für Groß und Klein gibt es obendrein: Kinder zwischen zwei und fünf Jahren haben ihren Spaß beispielsweise auf dem betreuten Junior-Parcours: „Sie rumpeln mit Laufrädchen begeistert über Wellen, Wippe und Rüttelstrecke“, berichtet Angela Theurich vom städtischen Umweltreferat. Größere Kinder dürfen sich kostenfrei auf einem Bungee-Trampolin tummeln.

Da das Interesse an klimaschonender Mobilität per Pedale kontinuierlich steigt, findet die Messe erstmals ganz zentral auf dem Berliner Platz statt: „Dort gibt es mehr Raum für Aktivitäten und die Möglichkeit, sich mit einer Rikscha zum Marktplatz fahren zu lassen“, so Theurich. Auf Besucher, die mit dem eigenen Rad zur Messe kommen, warten bewachte kostenlose Fahrrad-Parkplätze.

Die Klimakommune Bocholt zählt zu den führenden Fahrradstädten Deutschlands. Viele Bocholter nennen inzwischen mehr als nur ein Fahrrad ihr eigen. Zu sehen sind das neueste Sortiment und die ganze Breite der mit Muskelkraft betriebenen Räder: City-, Cross- und Mountainbikes sowie Liegeräder und weitere Exoten warten auf die Besucher. Stärker denn je sind es aber auch Fahrräder mit Elektro-Unterstützung wie Pedelecs, die europaweit die Straßen und Radwege erobern. „Für den Transport von Personen und Lasten eine tolle Alternative“, sagt Angela Theurich, Organisatorin der Messe.


Alternative zum Auto

Bei der diesjährigen Bocholter Fahrradmesse rückt der Nutzungstyp der „E-Lastenräder“ oder neudeutsch „E-Cargo-Bikes“ daher verstärkt in den Fokus. Sie gewinnen nicht nur bei Familien an Beliebtheit; auch bei Handwerkern und Dienstleistern greifen diese Räder Raum: Stattliche Nutzlasten von über 100 Kilogramm und die Möglichkeit, sie ohne Führerschein zu nutzen, machen sie fürs Gewerbe zu einer attraktiven Alternative. Der Clou: Wer sich für ein Lastenrad interessiert, kann ab sofort bares Geld sparen, weil die Stadt Bocholt diese bezuschusst (mehr dazu im unteren Artikel). „Damit kommt die Fahrradstadt Bocholt einen weiteren Schritt nach vorn.“ Hiervon ist die engagierte Umweltreferentin überzeugt.

Neuheiten gibt es 2019 bei pedalgestützten Sonderlösungen für Senioren und Menschen mit Handicap. Es wird zum Beispiel gezeigt, wie einfach barrierefreies Radeln sein und es Menschen mit Einschränkungen neue Freiräume bieten kann.

Dass Rad fahren inzwischen für viele mehr bedeutet als eine leise, umweltschonende und staufreie Alternative zum Auto, zeigen die Accessoires: Das Spektrum reicht von kultigem Zubehör mit Manufaktur-Charakter bis zu Fahrradtaschen im Schlauch-Design. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Ebenso warten Tipps für Fitness, Radtouren, Abenteuer und viele Überraschungen auf die Besucher. An beiden Tagen werden überdies um jeweils 15 Uhr geführte Lastenrad-Ausfahrten vom Berliner Platz zum Marktplatz angeboten.

Lastenräder für umweltbewussten Transport

Im Fokus der nun schonfünften Messe dieser Art in Bocholt stehen in diesem Jahr unter anderem Lastenräder mit elektrischer Unterstützung: Sie haben das Potenzial, den Straßenverkehr in Städten zu revolutionieren. Denn die starken Vielseitigkeitskünstler für Familien wie Gewerbetreibende können bis zu einer Vierteltonne Nutzlast transportieren, sind leise, emissionsfrei und brauchen deutlich weniger Parkraum als Autos.

Auch im Unterhalt sind sie wesentlich günstiger. Steuern fallen keine an, Versicherungspflicht gibt es ebenfalls nicht und man kann Lasten so auch ohne Führerschein von A nach B bringen. Lastenräder gibt es in etlichen Varianten und mit zwei oder drei Rädern; da ist für jeden Bedarf etwas dabei. Für den Test auf die ultimative Alltagstauglichkeit steht auf der Radtrends 2019 ein anspruchsvoller Parcours bereit.

Lastenräder, egal ob mit oder ohne Elektro-Unterstützung werden für Bocholter Bürger vonseiten der Stadt ab dem 6. April bezuschusst. Antragsformulare gibt es pünktlich zur Radtrends 2019 am Messestand des Umweltreferates. Weitere Infos gibt es bei Umweltreferentin Angela Theurich im Rathaus oder per E-Mail an a.theurich@mail.bocholt.de.

Foto: eco Next GmbH

Wer möchte, lässt sich mit einer Rikscha zum Marktplatz fahren.