Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Motor aus, Film ab

Drive-In-Kino auf dem Berliner Platz in Bocholt

Donnerstag, 30. April 2020 - 15:31 Uhr

von Christian Vosgröne

Das Filmvergnügen beginnt voraussichtlich am Donnerstag, 7. Mai.

© Disney Enterprises, Inc.

Unter anderem „Der König der Löwen“ soll im Bocholter Autokino gezeigt werden. Sobald die genaue Programmplanung steht, wird diese unter www.kinodrom.de veröffentlicht.

60 Jahre ist es her, als in einer Waldlichtung in Gravenbruch bei Frankfurt das erste deutsche Autokino seine Pforten öffnete. Vornehmlich verliebte Jugendliche zogen sich dorthin zurück, bevor die Nachfrage ab etwa Ende jenes Jahrzehnts zunehmend schrumpfte. 2019 verteilten sich nach Angaben der Filmförderungsanstalt (FFA) noch 18 Autokinos im gesamten Bundesgebiet.

Infolge der Corona-Pandemie feiert die freiluftige Filmspielstätte jetzt allerdings ihr Comeback. In etlichen deutschen Städten flimmern angesagte Streifen über Draußen-Leinwände – zumindest temporär. Versprüht wird dieser nostalgische Charme voraussichtlich ab Donnerstag, 7. Mai, auch auf dem Berliner Platz im Herzen Bocholts. Bis zu 200 Autos sollen vor einer 112 Quadratmeter großen LED-Leinwand Platz finden, berichtet die Stadtmarketing-Gesellschaft, die diese Aktion gemeinsam mit dem Kinodrom auf die Beine gestellt hat. Geplant seien täglich um 20.30 Uhr beginnende Filmvorstellungen, Einlass sei jeweils eine Stunde vorher.

So sind die Regeln: In jedem Auto dürfen es sich Familien mit bis zu zwei Erwachsenen und zwei Kindern gemütlich machen. Das Filmvergnügen kostet pro Wagen 20 Euro. Tickets sowie Getränke, Nachos und Popcorn werden vorab unter www.kinodrom.de gebucht. Eine Abendkasse ist nach Angaben der Organisatoren nicht vorgesehen. Der Einlass erfolge bei geschlossenem Autofenster kontaktlos über einen Barcode. Für die Snacks sei ein Drive-In-Schalter geplant.

Unterstützt wird das Arrangement vom Fachbereich Kultur der Stadt Bocholt, der Bocholter Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft, der Volksbank und der Stadtsparkasse Bocholt. Medienpartner ist das Bocholter-Borkener Volksblatt.