Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Werther ist im Finale

„mein StadtKurier“ sprach mit Sven Lefering aus der ProSieben-Reality-Show „Beauty & The Nerd“

Freitag, 3. Juli 2020 - 17:39 Uhr

von Christiane Schulz

Für den frisch gestylten Nerd geht‘s jetzt ums Ganze.

© ProSieben/Arne Weychardt

Die Verwandlung ist perfekt: Sven Lefering, hier mit Jennifer, einer anderen Kandidatin vor und nach dem Styling.

„Holy Shit! Ich bin ja mega der Business-Man!“ Sven Lefering aus Werth zeigte sich überwältigt von seinem Aussehen, nachdem Designer Thomas Rath ihn für die Reality-Show „Beauty & The Nerd“ neu gestylt hatte.

Am Donnerstagabend zog der 24-jährige selbst ernannte Nerd ins Finale des ProSieben-Formats ein. Der PC-Fan tauschte in der fünften Folge T-Shirt, Pommes-Socken und Sandalen gegen Jackett und schicke Chinohose.

„mein StadtKurier“ hatte am Freitag die Gelegenheit zu einem Kurzinterview mit Sven Lefering:

Wie hat die Show dein Leben verändert?

Sven Lefering: „Beauty & The Nerd“ hat alles für mich auf den Kopf gestellt! Nach der Show habe ich mich tatsächlich mal getraut, mich in der Dating-Szene umzuschauen. Durch „Beauty & The Nerd“ habe ich für mich selber zudem die Liebe darin entdeckt, in der Öffentlichkeit zu stehen und habe begonnen, auf der Live-Streaming-Plattform Twitch.tv unter meinem wundervollen Kosenamen „schmuddelsven“ zu streamen! Ich bin einfach selbstbewusster, aktiver und vor allem einfach nur glücklich mit mir selber seit der Show!

Und was sagt dein privates Umfeld?

Lefering: Zu Beginn gab es noch die eine oder andere kritische Stimme, da man befürchtete, dass ich schlecht dargestellt werden könnte, aber die Zweifel haben sich nach den ersten Folgen schnell bei allen gelegt. Ich werde von Freunden, Familie und Arbeitskollegen ordentlich in meiner Sache unterstützt.

Trägst du das neue Styling noch immer, oder sind es doch wieder die Socken in Sandalen?

Lefering: Alles in allem sehe ich noch immer deutlich fresher aus als vor und zu Beginn der Sendung. Zu hundert Prozent wie nach dem Umstyling ist es nicht, da die Looks nicht alle alltagstauglich sind und ich keinen professionellen Stylisten zu meiner Verfügung habe. Aber ich versuche mich, so gut es geht, daran zu orientieren und fühle mich ganz wunderbärchen dabei. (lacht)

Ist die Feindschaft mit dem Kandidaten Chris beigelegt?

Lefering: Ich hatte das große Vergnügen, Chris nach der Show noch einmal zu treffen und habe festgestellt, dass er eigentlich ganz nett sein kann, wenn er nicht gerade versucht, Ärger zu streuen und anderen ihre Beautys zu klauen – also ja, Chris und ich sind mittlerweile im Reinen und verstehen uns prächtig.

Vielen Dank für das Gespräch.

Am kommenden Donnerstag geht es für Sven und Viktoria und zwei andere Kandidatenpaare ins Showfinale. Welches Paar die Siegprämie in Höhe von 50 000 Euro kassiert, erfährt das Publikum am Donnerstag um 20.15 Uhr. Übrigens: das Format ist ein Quotenhit – Am Donnerstag wurde der Sender damit zum fünften Mal in Folge Prime-Time-Sieger bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern.