lokal & aktuell

Wie grüner Strom entsteht

Radtour im Zeichen erneuerbarer Energien

Donnerstag, 30. September 2021 - 14:16 Uhr

von Christiane Schulz

Im Rahmen der Klimawochen des Kreises Borken lädt die Klimaschutzmanagerin der Stadt Rhede, Ann-Kathrin Bonengel, am Samstag, 9. Oktober, um 15 Uhr zu einer Fahrradtour zur Wasserkraftanlage in Krechting sowie zur Biogasanlage der Familie Nienhaus im Enckhook ein. Dabei möchte sie zeigen, wie Strom und Gas aus erneuerbaren Energien den Alltag in Rhede „grüner“ machen.

© Sven Betz

Rhedes Klimaschutzmanagerin Ann-Kathrin Bonengel lädt zur Radtour im Zeichen grüner Energien.

In einem Kurzvortrag der Stadtwerke Rhede werden die mechanische Funktion der Wasserkraftanlage, die regionale Stromerzeugung sowie die Besonderheit der Fischtreppe erläutert, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Rhede.

Auf dem Hof der Familie Nienhaus gibt es dann Einblicke in den Kreislauf der Strom- und Fernwärmeerzeugung aus landwirtschaftlichen Abfällen. Die Biogasanlage der Nienhaus’ werde im Vergleich zu vielen anderen Biogasanlagen hauptsächlich mit unterschiedlichen Bioabfallprodukten des Hofes betrieben, so Ann-Kathrin Bonengel. Die Anlage versorgt neben dem hofeigenen Bedarf, die Gebäude der Behindertenwerkstatt Büngern-Technik, eine Gärtnerei sowie anliegende Wohnhäuser mit Fernwärme. Zudem produziert sie den Strom bedarfsorientiert. Durch zusätzlichen Strom aus Solarenergie und Windkraft sei eine autarke Stromversorgung des landwirtschaftlichen Betriebes mit der Biogasanlage fast immer möglich, so Bonengel. Familie Nienhaus zeigt, wie Biogas entsteht, und welche Schritte zur Aufbereitung und zur Versorgung der Standorte erforderlich sind.

Es gilt die 3-G-Regel. Gestartet wird um 15 Uhr auf dem Rheder Rathausplatz. Um Anmeldung wird gebeten bei Ann-Kathrin Bonengel unter 02872/930-455 oder per E-Mail an

a.bonengel@rhede.de.