Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
lokal & aktuell

Zusammen in Bocholt

Neues Portal: www.zusammen-in-bocholt.de

Freitag, 20. März 2020 - 15:42 Uhr

von Christiane Schulz

Gemeinsam mit dem städtischen Fachbereich Kultur und Bildung hat die BBV Mediengruppe ein Internetportal geschaffen. Es soll dem Leben in Corona-Zeiten positive Impulse geben.

© Sven Betz

Was machen Kulturschaffende, wenn die öffentlich gelebte Kultur virusbedingt quasi zum Erliegen kommt? Sie sind kreativ und schaffen neue Angebote in einem Umfeld, das frei von Ansteckungsgefahr ist. Seit Donnerstagnachmittag ist die Internetseite www.zusammen-in-bocholt.de online. Das Angebot hat der städtische Fachbereich Kultur und Bildung in Zusammenarbeit mit der BBV Mediengruppe innerhalb von nur 27 Stunden auf die Beine gestellt. „Ergänzend zur Tageszeitung möchten wir den Lesern mit dem Internetportal Möglichkeiten bieten, die ungewollte Freizeit sinnvoll zu nutzen“, so BBV-Verleger Jörg Terheyden.

Die Idee zur Internetplattform hatte Jule Wanders, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Bildung. „Wir leben von Veranstaltungen. Von jetzt auf gleich ist alles weggebrochen und wir haben überlegt, was wir in dieser Situation machen können“, berichtet Wanders. Gemeinsam mit einem zehnköpfigen Team und den Bocholter Kultur- und Bildungseinrichtungen hat sie Ideen gesammelt und Beiträge erstellt. „Die Leute sind froh, etwas tun zu können“, beschreibt die Fachbereichsleiterin die Stimmung. Mit dabei sind unter anderem die Volkshochschule, die Junge Uni, die Musikschule und die Stadtbibliothek. Das Bibliotheks-Team beispielsweise arbeitet an Booktube, das sich analog zum Videoportal Youtube Beiträgen rund ums Lesen widmet. „Da geben wir Medientipps, es kann Vorlese-Videos geben und wir verweisen auf die Online-Ausleihe Münsterload“, erläutert Jule Wanders. Die Musikschulpädagogen möchten mit Instrumenten-Tutorials – nicht nur ihre Schüler – unterrichten. „Vielleicht überlegt sich der eine oder andere, dass er die freie Zeit daheim nutzen und die Gitarre mal wieder aus dem Keller holen kann“, so Wanders.

Die Dozenten der VHS und der Jungen Uni wollen Webinare, unter anderem zu Nistkastenbau und Malschule anbieten und sich selbst bei Vorlesungen filmen. Die Bocholter Museen planen virtuelle Rundgänge. Und auch die Bocholter Schulen sollen mit Lernangeboten eingebunden werden. „Wir haben ja jetzt die Zeit“, sagt Jule Wanders. Die ganze Mannschaft sei auf Trab und hoch motiviert, freut sie sich.

Die Website will aber keine Einbahnstraße sein. Getreu dem Namen „Zusammen in Bocholt“ ist es das Ziel der Verantwortlichen, dass sich auch die Bürger beteiligen.

Einfach mitmachen

Unter der Rubrik „Bürger für Bürger“ können die Nutzer eigene Beiträge einreichen, Fotos hochladen oder einfach ihre Stimmung in Zeiten von Corona mit anderen teilen. „Von Omas Rezept über Gartentipps bis zur Rumba im Wohnzimmer wir freuen uns über alles“, sagt Jule Wanders. (Beiträge an die Mailadresse zusammen@bocholt.de senden.) Freuen dürften sich viele Eltern über die Rätsel und Beschäftigungsideen für Kinder und Jugendliche, die auf der Internetseite ebenso zu finden sind, wie ein Malwettbewerb für junge Künstler.Den Beteiligten geht es darum, ein Angebot zu schaffen, das vieles bündelt. Die Website bietet Kategorien wie Unterhaltung, Wohnzimmersport, aber auch Gesundheitstipps. „Wir geben aber keine medizinischen Ratschläge, nur Hinweise, wie man sich in diesen Zeiten fit halten kann“, betont Jule Wanders.

Unter der Kategorie „Hilfe“ gibt es unter anderem ein Angebot zur Nachbarschaftshilfe, das die Freiwilligen-Agentur, die Ewibo und die Facebook-Gruppe Corona-Hilfe Bocholt organisieren. Dort finden sich auch der Newsticker der Stadt Bocholt und Angebote von Jusina. Ergänzend gibt es auf der Website Links und Tweets von @bocholter_city. „Es soll eine lebhafte Seite werden und vor allem soll es jetzt losgehen!“, so Jule Wanders.