Zwei Mal auf dem Treppchen

Rose Bikes hat den Shop-Award in der Kategorie „Beste Kanalverknüpfung“ gewonnen. In der Kategorie „Bester Kundenservice“ kam der Radspezialist auf Platz zwei.

Zwei Mal auf dem Treppchen

Die feierliche Gala zum Internet World Business Shop Award musste aufgrund der Coronavirus-Krise abgesagt werden. Marcus Diekmann (rechts), Geschäftsführer Retail, Digital, IT und Customer Care, holte die Preise für Rose Bikes daher persönlich beim Chefredakteur Frank Kemper in München ab.FOTO: pd

Bocholt (ste). Zum zehnten Mal hat das Fachmagazin Internet World Business die besten Online-Shops im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. In der Kategorie „Beste Kanalverknüpfung On- und Offline“ hat Rose Bikes aus Bocholt den Gesamtsieg geholt. In der Kategorie „Bester Kundenservice“ landete der Fahrradhändler auf dem zweiten Platz. Das teilt der Radspezialist mit.

Weiter neue Maßstäbe setzen

„Wir freuen uns wahnsinnig über die Auszeichnungen und sind so stolz darauf. Rose Bikes stand schon immer für Innovationen und konsequenten Fortschritt. Aber besonders im letzten Jahr haben wir alle gemeinsam mit viel Leidenschaft so hart an der Weiterentwicklung unseres Unternehmens gearbeitet und uns auf allen Ebenen verbessert. Die Mitarbeiter von Rose haben einfach Unglaubliches geleistet, ich bin so stolz auf das Team“, sagt Marcus Diekmann, Geschäftsführer Retail, Digital, IT und Customer Care bei Rose Bikes. Auf den Lorbeeren ausruhen will er sich nicht. Auch in diesem Jahr wolle man in der Branche neue Maßstäbe im digitalen Handel setzen, kündigte Diekmann an.

In der Kategorie „Beste Kanalverknüpfung“ gaben sechs der insgesamt neun Juroren die Höchstpunktzahl. „Rose Bikes zeigt vorbildlich, wie sich On- und Offlinehandel nahtlos zu einem gesamtheitlichen Kundenerlebnis verbinden lassen“, lobte die Jury. Fahrräder können online konfiguriert und dann in der Filiale finalisiert werden. Oder die Kunden starten ihre Fahrradauswahl im Geschäft und tätigen den finalen Kauf dann online.

Zu einer konsequenten Omnichannel-Strategie zählen aber auch Click & Collect oder Vor-Ort-Retoure von Online-Bestellungen, eine wettbewerbsfähige, kanalübergreifende Preisgestaltung oder der Einsatz von Touchscreens mit einer digitalen Shopping- und Konfigurations-Oberfläche auf der Fläche. „Revolutionär“ sei das Angebot, den eigenen Körper im Store vermessen zu lassen, um das passende Bike-Modell, den für den eigenen Gesäßknochen besten Sattel oder einen gut sitzenden Radschuh zu finden. Auch diese Daten stehen online für den Einkauf im Webshop zur Verfügung“, heißt es in der Presseinfo.

In der Kategorie „Bester Kundenservice“ landete Rose Bikes auf dem zweiten Platz. Hier legt sich Rose nach eigenen Angaben aber auch mächtig ins Zeug: Das 40-köpfige Team, allesamt passionierte Radfahrer mit entsprechendem Fachwissen, leistet Unterstützung bei der individuellen Fahrradkonfiguration oder realisiert Sonderwünsche. Mehr als 50000 Anfragen in sechs Sprachen können monatlich via Chat oder Telefon beantwortet werden.

Der Shop-Award der Fachzeitschrift Internet World Business gilt seit zehn Jahren als einer der renommiertesten Auszeichnungen im digitalen Handel.